Lage

Öffnet externen Link in neuem FensterGoogle-maps

Inschriften

Patras, kaiserzeitliches Odeion.

Quellen

Pausanias VII 20,6 (Öffnet externen Link in neuem Fenstergriech.Text):

„An den Markt schließt sich das Odeion an, und hier ist ein sehenswerter Apollon aufgestellt. Er wurde aus Beute gemacht, als die Paträer als einzige von den Achäern den Aitolern gegen den Heerzug der Gallier halfen. Auch sonst ist das Odeion am bemerkenswertesten von denen in Griechenland außer dem in Athen ausgestattet. Dieses nämlich ragt durch seine Größe und seine ganze Ausstattung hervor, und der Athener Herodes hat es zum Andenken an seine verstorbene Frau bauen lassen. In meinem Buch über Athen habe ich dieses Odeion ausgelassen, weil ich den Abschnitt über Athen früher geschrieben als Herodes mit dem Bau begonnen hatte.” (Übersetzung nach E. Meyer)

Beschreibung

Literatur

N.S. Zapheiropoulos, Praktika 1957, 112-113 Taf. 49.

A.K. Orlandos, To Ergon 1959, 182-184 Abb. 207-210.

Öffnet externen Link in neuem FensterG. Daux, BCH 84, 1960, 692 Abb. 1-3.

E. Mastrokostas, ADeltion 16, 1960, B' Chron. 137-144 Taf. 117 γ-ε.

A.K. Orlandos, To Ergon 1960, 692 Abb. 1-3.

Öffnet externen Link in neuem FensterG. Daux, BCH 85, 1961, 680-681 Abb. 1-2.

A.K. Orlandos, To Ergon 1961, 231-232 Abb. 246-251.

Öffnet externen Link in neuem FensterG. Daux, BCH 86, 1962, 749 Abb. 19-20.

R. Meinel, Das Odeion. Untersuchungen an überdachten antiken Theatergebäuden (Frankfurt 1980) 267-280 Abb. 107-109.

G.C. Izenour, Roofed Theatres of Classical Antiquity (London 1992) 140-141.

P. Ciancio Rossetto - G. Pisani Sartorio (Hrsg.), Teatri greci e romani. Alle origini del linguaggio rappresentato, II (Rom 1994) 273-274.

A.D. Rizakis, Achaie I. Sources textuelles et histoire régionale, Meletemata, 20 (Athen 1995) 176-177 Nr. 259 (Öffnet externen Link in neuem Fensteracademia.edu)

M. Petropoulos - A. Rizakis, Ancient Patrai, in: Τ.Ε. Sklavenitis - K.Sp. Staikos (Hrsg.) Patrai (Athen 2005) 2-57 (Öffnet externen Link in neuem Fensteracademia.edu)

F. Sear, Roman Theatres. An Architectural Study (Oxford 2006) 403-404 Abb. 427.

Valentina di Napoli, Entertainment buildings of the Roman Peloponnese: theatres, odea, and amphitheatres and their topographical distribution, in: A. Rizakis - Cl.E. Lepenioti (Hrsg.), Roman Peloponnese, III, Society, Economyand Culture under the Roman Empire: Continuity and Innovation, Meletemata (Athen 2010) 257 (Öffnet externen Link in neuem Fensteracademia.edu)

A.D. Rizakis, Colonia Augusta Achaïca Patrensis. Réaménagements urbains, constructions édilitaires et la nouvelle identité patréenne, ebda. 129 ff. (Öffnet externen Link in neuem Fensteracademia.edu)

Reflexe des Theaterwesens

Mosaik

Öffnet externen Link in neuem FensterArch. Anz. 1897, 63; S. Charitonidis - L. Kahil - R. Ginouvès, Les mosaïques de la Maison du Ménandre à Mytilène, Beiheft zur Halbjahresschrift Antike Kunst, 6 (Bern 1970) 101 f. Taf. 28,1.

Patras, Archäologisches Museum: Mosaik mit Darstellungen aus der Welt der Spiele; unten Szenen einen gymnischen Wettkampfes, oben von rechts nach links ein männlicher Kitharaspieler, Figuren eines Chores, eine Gruppe tragischer Schauspieler, ein Tisch mit Siegespreisen, eine weitere Gruppe von Komödiendarstellern, eine weibliche Lyrasängerin, ein(e) Aulosspieler(in) und zwei männliche Personen an einem Palmzweig.