Ephesos, Stadion: Außer im Theater fanden auch hier Gladiatoren- und Tierkämpfe statt, daneben natürlich auch die gymnischen Veranstaltungen im Rahmen der großen Feste von Ephesos.

Gladiatorenkämpfe

Der Ort für Gladiatorenkämpfe war normalerweise die Arena bzw. das Öffnet externen Link in neuem FensterAmphitheater. Diese Bauten sind ein typisches Produkt römischer Architektur, das sich im griechisch sprechenden Osten des römischen Reiches nur wenig verbreitete, wenn es auch mit einigen Beispielen vertreten ist. Vielfach wurden daher die im Laufe der römischen Kaiserzeit die auch im Osten immer beliebter werdenden Kämpfe der Öffnet externen Link in neuem FensterGladiatoren in Theatern abgehalten, oft auch in Stadien. Reliefs, inschriftliche Belege und ein Friedhof von Gladiatoren bieten gerade für Ephesos eindrückliche Belege, dass diese Art von Veranstaltungen hier starken Zuspruch erfuhr.

Besonders zu erwähnen ist in diesem Zusammenhang ein 1976 auf dem Ayasuluk gefundenes Öffnet internen Link im aktuellen FensterRelieffragment mit der Darstellung von Tieren und Tierkäfigen in einer Arena oder eher noch in einem Circus.

Quellen

Feier des Öffnet externen Link in neuem FensterLucullus im Jahre 70 v.Chr. anläßlich des Sieges über Öffnet externen Link in neuem FensterMithridates VI.

Plutarch, Lucullus XXIII 1:

Λούκουλλος δ τνσίαν πολλς μν ενομίας, πολλς δ ερήνηςμπεπληκώς οδ τν πρςδονν κα χάρινμέλησεν, λλ πομπας κα πανηγύρεσινπινικίοις καὶ ἀγσιν ἀϑλητν κα μονομάχωνν Ἐϕέσ καϑήμενοςδημαγώγει τς πόλεις, α δ᾽ ἀμειβόμεναι Λουκούλλειά τεγονπ τιμ τοῦ ἀνδρός, κα τς τιμςδίονα τνληϑινν ενοιαν ατ παρεχον.

„Nachdem Lucullus in Asien überall die gesetzliche Ordnung und den Frieden wiederhergestellt hatte, unterließ er es auch nicht, für Freude und Heiterkeit zu sorgen, sondern machte sich, während er in Ephesos saß, durch feierliche Aufzüge, großartige Siegesfeste, Athleten- und Gladiatorenkämpfe bei den Städtern beliebt. Zum Dank veranstalteten sie, um ihn zu ehren, Lucullusspiele und brachten ihm echte Zuneigung entgegen, was ihm noch lieber war als diese Ehre." (Übers. nach K. Ziegler)

Inschriften von Ephesos III Nr. 70.

Inschriften von Ephesos III Nr. 71.

Ehreninschrift für M. Aurelius Mindios Mattidianos; AE 1928, 97; IEphesos 627 (Öffnet externen Link in neuem FensterPHI):

Lit.: J. Keil, ÖJh 23, 1926 Beiblatt 269 f.; L. Robert, Les gladiateurs dans l'Orient grec (Paris 1940) 195 Nr. 198; H.G. Pflaum, Les carrières procouratoriennes équestres sous le Haut-Empire romain (Paris 1960/61) 523-531 Nr. 193; Rossner 1974 119; M.D. Campanile, I Sacerdoti del Koinon d'Asia (Pisa 1994) 67 f. Nr. 52; S. Eckhard, Honoratioren, Griechen, Polisbürger. Hypomnemata, 143 (Göttingen 2002) 105; M.J.D. Carter, The presentation of gladiatorial spectacles in the Greek east: Roman culture and Greek identity (Ann Arbor 2007) 198; 346 f. Nr. 247.

Ehreninschrift für Marcus Aurelius Daphnus; IEphesos 3070 (Öffnet externen Link in neuem FensterPHI):

Lit.: L. Robert, Les gladiateurs dans l'Orient grec (Paris 1940) 195 f. Nr. 200; M.J.D. Carter, The presentation of gladiatorial spectacles in the Greek east (Ann Arbor 2007) 200 f.; 348 Nr. 249.

Literatur

L. Robert, Les Gladiateurs dans l'Orient grec (Paris 1940) 195 ff. Nr. 198-222; L. Robert , Monuments des Gladiateurs dans l'Orient grec, Hellenica III (Paris 1946) 112-150 Nr. 312; W. Pietsch - E. Trinkl, in: D. Knibbe - H. Thür (Hrsg.), Via Sacra Ephesiaca II, Berichte und Materialien des Österreichischen Archäologischen Instituts, 6 (1995) 19 ff.; W. Pietsch, Außerstädtische Grabanlagen von Ephesos, in:  H. Friesinger - F. Krinzinger (Hrsg.), 100 Jahre österreichische Forschungen in Ephesos: Akten des Symposions Wien 1995, Denkschriften Österreichische Akademie der Wissenschaften. Philosophisch-Historische Klasse, 260, Archäologische Forschungen, 1 (Wien 1999) 455-460; W. Pietsch, Gladiatoren. Stars oder Geächtete?, in: P. Scherrer - H. Taeuber - H. Thür (Hrsg.), Steine und Wege: Festschrift für Dieter Knibbe zum 65. Geburtstag, Sonderschriften Österreichisches Archäologisches Institut in Wien, 32 (Wien 1999) 373-378; Gladiatoren in Ephesos. Tod am Nachmittag, Eine Ausstellung im Ephesos Museum Selçuk, seit 20. April 2002 (Wien 2002); M. Carter, Archiereis and Asiarchs: a Gladiatorial Perspective, Greek, Roman and Byzantine Studies 44, 2004, 41-68; H. Dodge, Amphitheatres in the Roman East, in: T. Wilmott (Hrsg.), Roman Amphitheatres and spectacula: a 21st-Century Perspective, Papers from an international conference held at Chester, 16th-18th February, 2007, BAR Int. Ser. 1946 (Oxford 2009) 31; Chr. Potamianos, The function of the Roman spectacle in Ephesos, University of Sta. Barbara, California 2011 (Öffnet externen Link in neuem Fensterpdf).

Darstellungen

Grabrelief des Palumbos; Fundstelle: Damianosstoa; AO: Selçuk Museum 116/42/93:

Lit.: St. Karwiese, ÖJh 63, 1994, Beibl. Grabungen 1993, 19 Abb. 12; W. Pietsch - E. Trinkl, in: D. Knibbe - H. Thür (Hrsg.), Via Sacra Ephesiaca II, Berichte und Materialien des Österreichischen Archäologischen Instituts 6 (Wien 1995) 42 ff. Abb. 25; K. Grossschmidt - F. Kanz, Leben, Leid und Tod der Gladiatoren. Texte und Bilder der Ausstellung, in: Gladiatoren in Ephesos. Tod am Nachmittag, Eine Ausstellung im Ephesos Museum Selçuk, seit 20. April 2002 (Wien 2002) 59 Abb.; A. Zülkadiroğlu - C. Içten, Gladiatorenreliefs in der Ausstellung, ebda. 76 f.

Grabrelief des Euxeinos; Fundstelle: Damianosstioa:

Lit.: St. Karwiese, ÖJh 63, 1994, Beibl. Grabungen 1993, 19.

Ephesos, Gladiatorenrelief; Selcuk Museum 1835 (Photo: Kirsten Weeks).
Relieffragment, Selçuk Museum 1835:

Inschrift: IEph 1175 (Öffnet externen Link in neuem FensterPHI)

Erhalten sind die Rücken an Rücken stehenden Oberkörper zweier kämpfender Gladiatoren unterhalb eines Reliefrandes. Die Inschrift gibt an, dass ein gewisser ...ros gesiegt hat.

Literatur: A. Bammer - R. Fleischer - D. Knibbe, Führer durch das archäologische Museum Selçuk-Ephesos (Wien 1974) 144; A. Zülkadiroğlu - C. Içten, Gladiatorenreliefs in der Ausstellung, in: Gladiatoren in Ephesos. Tod am Nachmittag, Eine Ausstellung im Ephesos Museum Selçuk, seit 20. April 2002 (Wien 2002) 75; M.J.D. Carter, The presentation of gladiatorial spectacles in the Greek east: Roman culture and Greek identity (Ann Arbor 2007) 354 Nr. 281. 

Photo: Kirsten Weeks, Öffnet externen Link in neuem FensterCreative Commons.

Ephesos, Relief verurteilter Verbrecher (Bild: nach Robert, Hellenica VII Taf- XXIV 3).
Relieffragment, Selçuk Museum 244:

Darstellung zweier wahrscheinlich Öffnet externen Link in neuem Fensterad bestias verurteilter Verbrecher. Vergleichbare Wiedergaben mit aneinander gefesselten noxii sind aus Smyrna, Milet und Hierapolis bekannt.

Literatur: L. Robert, Hellenica VIII, 1950, 72 Nr. 341 Taf. 24,3; A. Bammer - R. Fleischer - D. Knibbe, Führer durch das archäologische Museum Selçuk-Ephesos (Wien 1974) 145; T.Ritti - S. Yilmaz, Gladiatori e venationes a Hierapolis di Frigia, Atti della accademia nazionale dei Lincei, classe di scienze morali, storiche e filologiche. Memorie 10, 1998, 517 Abb. 35; A. Zülkadiroğlu - C. Içten, Gladiatorenreliefs in der Ausstellung, in: Gladiatoren in Ephesos. Tod am Nachmittag, Eine Ausstellung im Ephesos Museum Selçuk, seit 20. April 2002 (Wien 2002) 76; M.J.D. Carter, The presentation of gladiatorial spectacles in the Greek east: Roman culture and Greek identity (Ann Arbor 2007) 350 Nr. 262.

Relief mit Gladiator, Selçuk Museum 1290:

Inschrift, IEph 1178; SEG XXVIII 875 (Öffnet externen Link in neuem FensterPHI):

Literatur: A. Bammer - R. Fleischer - D. Knibbe, Führer durch das archäologische Museum Selçuk-Ephesos (Wien 1974) 145 f.; E. Pfuhl – H. Möbius, Die ostgriechischen Grabreliefs, II (Mainz 1979) Nr. 1214; ; R. Merkelbach, Ephesische Parerga (17): Epigramm auf einen Gladiator, ZPE 29, 1978, 210 (Öffnet externen Link in neuem FensterJSTOR); W. Peek, Zu einem Gladiatorenepigramm aus Ephesos, ZPE 32, 1978, 6 (Öffnet externen Link in neuem FensterJSTOR); R. Merkelbach - J. Stauber, Steinepigramme aus dem griechischen Osten, I. Westküste Kleinasiens von Knidos bis Ilion (Stuttgart 1998) 338; M.J.D. Carter, The presentation of gladiatorial spectacles in the Greek east: Roman culture and Greek identity (Ann Arbor 2007) 353 Nr. 279.

Gladiatorenrelief in 2 Registern; FO: Barutçu; AO: Museum Selcuk o. Inv.:

Darstellung von 4 Paarungen von Gladiatoren in 2 Registern übereinander.

Literatur: A. Zülkadiroğlu - C. Içten, Gladiatorenreliefs in der Ausstellung, in: Gladiatoren in Ephesos. Tod am Nachmittag, Eine Ausstellung im Ephesos Museum Selçuk, seit 20. April 2002 (Wien 2002) 77.

Relieffragmente eines Venators; AO: Selcuk Museum 1/16/76:

Inschrift auf oberer Reliefleiste:

]ΜΥ̣ΡΑ

Dieses und die 2 folgenden Reliefs gehörten ursprünglich zu einem gemeinsamen Denkmal, dessen genaue Lokalisierung und dessen Charakter unklar sind. Zu unbekannter Zeit wurden sie auf den Hügel Ayasuluk bei Ephesos verschleppt.

Dargestellt ist ein venator, der eine angreifende Löwin mit der Lanze aufgespießt hat. Das Motiv ist sehr verbreitet. Die darstellung von in einem Stierkampf ihre Fortsetzung, wiederum eine ganz typische Zusammenstellung der verbreitetsten Tierkämpfe.

Literatur: M. Büyükkolancli, Neue Venatoren- und Gladiatorenreliefs im Ephesosmuseum, in: Gladiatoren in Ephesos. Tod am Nachmittag, Eine Ausstellung im Ephesos Museum Selçuk, seit 20. April 2002 (Wien 2002) 84.

Relieffragmente mit Bärenkämpfern; AO: Selcuk Museum 1/16/76:

Rechts ist der Kampf gegen einen sich aufbäumenden Bären zu sehen, dem der von rechts angreifende venator bereits seine Lanze in die Brust gestoßen hat. Links davon führen zwei nur noch in den Oberkörpern erhaltene Öffnet externen Link in neuem Fensterbestiarii an einer Leine einen Bäre nach links, vermutlich zum Kampf in die Arena.

Literatur: M. Büyükkolancli, Neue Venatoren- und Gladiatorenreliefs im Ephesosmuseum, in: Gladiatoren in Ephesos. Tod am Nachmittag, Eine Ausstellung im Ephesos Museum Selçuk, seit 20. April 2002 (Wien 2002) 85.

Ephesos, Relief mit Tierkäfigen (Photo: Kirsten Weeks).
Relieffragment mit Darstellung von Tierkäfigen; AO: Selcuk Museum 21/1/01:

Das Fragment zeigt innerhalb der Architektur einer Kampfstätte, wohl eher eines Stadions oder Circus am unteren Rand 3 Tiere in einer Arena vor einem Podest, auf dem Käfige mit Tieren darin sichtbar sind. Fraglich ist, ob es sich um die Wiedergabe einer ephesischen Architektur handelt oder eine Idealdarstellung vorliegt. Vgl. Öffnet externen Link in neuem FensterRelief NM Neapel 6562.

Literatur: M. Büyükkolancli, Neue Venatoren- und Gladiatorenreliefs im Ephesosmuseum, in: Gladiatoren in Ephesos. Tod am Nachmittag, Eine Ausstellung im Ephesos Museum Selçuk, seit 20. April 2002 (Wien 2002) 86.

Photo: Kirsten Weeks - quesemanas; Öffnet externen Link in neuem FensterCreative Commons.

Öffnet externen Link in neuem FensterFries mit einem summa rudis und zwei Gladiatoren; AO; Selcuk Museum 2/5/95.
Relieffragment mit Gladiatorenkämpfen; AO: Selcuk Museum 1/17/76:

Inschrift: ΚΟΝ  ΤΡΟ // ΚΥΝΗ

Dargestellt sind zwei unterschiedlich erhaltene Kämpfe je eines Secutors gegen einen Retiarier. Über dem linken Sekutor geben die Buchstaben ΚΟΝ  ΤΡΟ seinen Namen an, über dem rechten Secutor sind es die Buchstaben ΚΥΝΗ. Da die Retiarier keine Namen tragen, wurden sie für Gefangene oder verurteilte Verbrecher gehalten

Literatur: M. Büyükkolancli, Neue Venatoren- und Gladiatorenreliefs im Ephesosmuseum, in: Gladiatoren in Ephesos. Tod am Nachmittag, Eine Ausstellung im Ephesos Museum Selçuk, seit 20. April 2002 (Wien 2002) 86.

Relief:

Literatur: J. Keil, ÖJh Beibl. 26, 1930, 48; L. Robert, Les gladiateurs dans l'Orient grec (Paris 1940) 197 Nr. 203.

Relief:

Literatur: E.L. Hicks, The Collection of Ancient Greek Inscriptions in the British Museum, III 2 (London 1890) Nr. 620; L. Robert, Les gladiateurs dans l'Orient grec (Paris 1940) 197 Nr. 204 (Öffnet externen Link in neuem FensterPHI).

Grabinschrift einer familia gladiatorum des Julius Reginus; IE 1621:

Öffnet internen Link im aktuellen FensterIulius Reginus war immerwährender Agonothet in Ephesos und Asiarch, s. IE 1105A.

Literatur: E.L. Hicks, The Collection of Ancient Greek Inscriptions in the British Museum, III 2 (London 1890) Nr. 621; L. Robert, Les gladiateurs dans l'Orient grec (Paris 1940) 197 Nr. 205 (Öffnet externen Link in neuem FensterPHI).

weblink:

Öffnet externen Link in neuem Fensterphilipharland.com/greco-roman-associations/grave-of-a-family-of-gladiators-of-julius-reginus-ca-170-ce/

Relief:

Literatur: L. Robert, Les gladiateurs dans l'Orient grec (Paris 1940) 197 Nr. 206 (Öffnet externen Link in neuem FensterPHI).

Brüstungspfeiler mit Gladiatorenrelief; AO: Museum Selcuk o. Inv.:

Inschrift auf dem Reliefgrund, IEph 1174,4 (Öffnet externen Link in neuem FensterPHI):

ΙΠΠΟΛΥΤΟΣ

Darstellung eines thraex namens Hippolytos.

Literatur: A. Zülkadiroğlu - C. Içten, Gladiatorenreliefs in der Ausstellung, in: Gladiatoren in Ephesos. Tod am Nachmittag, Eine Ausstellung im Ephesos Museum Selçuk, seit 20. April 2002 (Wien 2002) 78.

Grabstele mit Gladiatorendarstellung; AO: Museum Selcuk 1/5/95:

Inschrift:

Σειδονις
Πά(λου) Ζ

Literatur: A. Zülkadiroğlu - C. Içten, Gladiatorenreliefs in der Ausstellung, in: Gladiatoren in Ephesos. Tod am Nachmittag, Eine Ausstellung im Ephesos Museum Selçuk, seit 20. April 2002 (Wien 2002) 79.

Relief:

Literatur: L. Robert, Les gladiateurs dans l'Orient grec (Paris 1940) 197 Nr. 207 (Öffnet externen Link in neuem FensterPHI).

Relief:

Literatur: J. Keil, ÖJh Beibl. 26, 1930, 48; L. Robert, Les gladiateurs dans l'Orient grec (Paris 1940) 197 Nr. 208 (Öffnet externen Link in neuem FensterPHI).

Gladiatorenrelief aus Ephesos, Berlin, Pergamon-Museum SK 964.
Berlin, Staatl. Museen Inv. SK 964:

Das Relief stammt angeblich aus Ephesos und wurde 1878 in Smyrna angekauft.

Literatur: P.-J. Meier, Öffnet externen Link in neuem FensterGladiatorenreliefs des Berliner Museums, Arch. Zeitung 40, 1882, 149 f. Öffnet externen Link in neuem FensterTaf. VI 2; Sport und Spiel bei den Griechen und Römern. Bildwerke aus den Staatlichen Museen zu Berlin (Berlin 1934) 14 Nr. 35 Taf. 50; L. Robert, Les gladiateurs dans l'Orient grec (Paris 1940) 198 Nr. 209 Taf. XV; M. Junkelmann, Familia Gladiatoria, in: E. Köhne - C. Ewigleben (Hrsg.), Caesaren und Gladiatoren. Die Macht der Unterhaltung im antiken Rom, Begleitbuch zur Ausstellung Historisches Museum der Pfalz Speyer, 9. Juli bis 1. Oktober 2000 (Mainz 2000) 65 Abb. 51.

Gladiatorenrelief aus Ephesos, Berlin, Pergamon-Museum SK 794.
Berlin, Staatl. Museen, Inv. SK 794:

Das Relief stammt angeblich aus Ephesos und wurde 1878 in Smyrna angekauft.

Literatur: Öffnet externen Link in neuem FensterP.-J. Meier, Gladiatorenreliefs des Berliner Museums, Arch. Zeitung 40, 1882, 149 f. Öffnet externen Link in neuem FensterTaf. VI 3; Sport und Spiel bei den Griechen und Römern. Bildwerke aus den Staatlichen Museen zu Berlin (Berlin 1934) 14 Nr. 36 Taf. 52; L. Robert, Les gladiateurs dans l'Orient grec (Paris 1940) 198 Nr. 210 Taf. VI; M. Junkelmann, Familia Gladiatoria, in: E. Köhne - C. Ewigleben (Hrsg.), Caesaren und Gladiatoren. Die Macht der Unterhaltung im antiken Rom, Begleitbuch zur Ausstellung Historisches Museum der Pfalz Speyer, 9. Juli bis 1. Oktober 2000 (Mainz 2000) 65 Abb. 50.

Relief:

Kopf eines Gladiators und Spitze eines Dreizacks, daher auf die Darstellung eines retiarius zu schließen.

Literatur: L. Robert, Les gladiateurs dans l'Orient grec (Paris 1940) 198 Nr. 211.

Relief:

Literatur: L. Robert, Les gladiateurs dans l'Orient grec (Paris 1940) 199 Nr. 212 Taf. XI.

Relief:

Literatur: L. Robert, Les gladiateurs dans l'Orient grec (Paris 1940) 199 Nr. 213 Taf. X.

Relief:

Lit.: L. Robert, Les gladiateurs dans l'Orient grec (Paris 1940) 199 Nr. 214. Taf. III; R. Merkelbach - J. Stauber, Steinepigramme aus dem griechischen Osten, I. Westküste Kleinasiens von Knidos bis Ilion (Stuttgart 1998) 337: (Öffnet externen Link in neuem FensterPHI).

Relief eines Brüstungspfeilers; AO: Selcuk Museum o. Inv.:

Inschrift, IEph 1181 (Öffnet externen Link in neuem FensterPHI):

Κριλλα σβλαντι μνεας
χ
ριν πησε κ τν δων

„Kyrilla hat dem Asbolas zum Gedenken (den Grabstein) gern und und aus eigenen Mittel gesetzt."

Literatur: L. Robert, Les gladiateurs dans l'Orient grec (Paris 1940) 200 Nr. 215 Taf. X; E. Pfuhl - H. Möbius, Die ostgriechischen Grabreliefs, II (Mainz 1979) 296 Nr. 1203; A. Zülkadiroğlu - C. Içten, Gladiatorenreliefs in der Ausstellung, in: Gladiatoren in Ephesos. Tod am Nachmittag, Eine Ausstellung im Ephesos Museum Selçuk, seit 20. April 2002 (Wien 2002) 80 f.

Ephesos, Brüstungspfeiler mit Gladiatorenrelief (Photo: A.M. Blahak).
Relief eines Brüstungspfeilers; AO: Selcuk Museum o. Inv.:

Lit.: L. Robert, Les gladiateurs dans l'Orient grec (Paris 1940) 200 Nr. 216 (Öffnet externen Link in neuem FensterPHI); A. Zülkadiroğlu - C. Içten, Gladiatorenreliefs in der Ausstellung, in: Gladiatoren in Ephesos. Tod am Nachmittag, Eine Ausstellung im Ephesos Museum Selçuk, seit 20. April 2002 (Wien 2002) 82 links.

Relief eines Brüstungspfeilers; AO: Selcuk Museum o. Inv.:

Lit.: L. Robert, Les gladiateurs dans l'Orient grec (Paris 1940) 200 Nr. 217 (Öffnet externen Link in neuem FensterPHI); A. Zülkadiroğlu - C. Içten, Gladiatorenreliefs in der Ausstellung, in: Gladiatoren in Ephesos. Tod am Nachmittag, Eine Ausstellung im Ephesos Museum Selçuk, seit 20. April 2002 (Wien 2002) 82 rechts.

Relief:

Lit.: J.T. Wood, Discoveries at Ephesus (London 1877; ND Hildesheim 1975) 113; A.H. Smith, Catal. Sculpt. Brit. Mus., II (London 1900) Nr. 1285; L. Robert, Les gladiateurs dans l'Orient grec (Paris 1940) 200 f. Nr. 218 Taf. XVI.

Gladiatorenrelief aus Ephesos in London, Brit. Mus.
Relief mit Tierkämpfern; AO: London British Museum:

Inschrift, IEph 1670 (Öffnet externen Link in neuem FensterPHI).

Literatur: J.T. Wood, Discoveries at Ephesus (London 1877; ND Hildesheim 1975) 222; A.H. Smith, Catal. Sculpt. Brit. Mus., II (London 1900) Nr. 1286; E.L. Hicks, The Collection of Ancient Greek Inscriptions in the British Museum,III 2 (London 1890) Nr. 670; L. Robert, Les gladiateurs dans l'Orient grec (Paris 1940) 201 Nr. 219 Taf. XXV.

Relief:

Literatur: L. Robert, Les gladiateurs dans l'Orient grec (Paris 1940) 201 Nr. 220.

Relief:

Literatur: L. Robert, Les gladiateurs dans l'Orient grec (Paris 1940) 201 Nr. 221.

Relief:

Darstellung einer vermutlich Öffnet externen Link in neuem Fensterad bestias verurteilten Frau, die nackt einem herbeispringenden Tier vorgeführt wird.

Literatur: J. Keil, Zur Topographie der ionischen Küste südlich von Ephesos, ÖJh Beibl. 11, 1908, 148 Abb. 100; L. Robert, Les gladiateurs dans l'Orient grec (Paris 1940) 201 f. Nr. 222.

Grabrelief (Öffnet externen Link in neuem FensterPHI):

Literatur: L. Robert, Monuments de gladiateurs dans l'Orient grec, Hellenica VIII (Paris 1950) 67 f. Nr. 336 Taf. XXVI 1. 

Graffito, Hanghaus 2, Wohneinheit 4:

Darstellung eines stehenden Öffnet externen Link in neuem FensterSekutors und eines stehenden Öffnet externen Link in neuem FensterRetiariers.

Lit.: N. Zimmermann - S. Ladstätter, Wandmalerei in Ephesos von hellenistischer bis in byzantinische Zeit (Wien 2010) 92 Abb. 144.