Statuenbasis der Stiftung des Vibius Salutaris, festgehalten in griechisch-lateinischer Bilingue, für die Phyle Sebaste:

„Der Artemis Ephesia und der Phyle Sebaste. Gaius Vibius Salutaris, Sohn des Gaius, aus dem Stimmbezirk Oufentina, promagister der Hafenzölle der Provinz Sizilien und promagister des Getreides der Römer, Präfekt der cohors Asturum et Callaecorum, Kriegstribun der 22. Legion Primigenia Pia Fidelis, Vizestatthalter der Provinz Mauretania Tingitana und der Provinz Belgica (weiht) der Artemis eine silberne Statue und zwei silberne Standbilder, eine des Divus Augustus und eine der Phyle auf seine eigenen Kosten, damit sie gemäß der Versammlung im Theater auf den Basen aufgestellt werden. Gemäß einer Anordnung weihte er ferner durch Verlosung unter die sechs Phylen 8.333 Denare und 6 Asse. Unter dem Prokonsul Gaius Aquillius Proculus, in der zweiten Amtszeit des Schreiber Tiberius Claudis Julianus, des kaisertreuen und des das Vaterland Liebenden.“
Weitere Basen zeigen fast gleichlautende griechisch/lateinische Weihinschriften für die Phyle der Teier, der Karenaier und der Bembinaier, für die Paides und die Epheben sowie die Gerusia.

Literatur: FiE II 147 ff. Nr. 28; H. Oberleitner u.a., Funde aus Ephesos und Samothrake. Katalog der Antikensammlung II.  Kunsthistorisches Museum Wien (Wien 1978) 58f. Nr. 30 (D. Knibbe); H. Wankel, Die Inschriften von Ephesos Ia (Bonn 1979) Nr. 28-36D; H. Kotsidu, timh kai doca. Ehrungen für hellenistische Herrscher im griechischen Mutterland und in Kleinasien unter besonderer Berücksichtigung der archäologischen Denkmäler (Berlin 2000) 362 f. Nr. 246; M. Wörrle, Stadt und Fest im kaiserzeitlichen Kleinasien. Studien zu einer agonistischen Stiftung aus Oinoanda. Vestigia 39 (München 1988) 195. 217.

Statuenbasen für Götterbilder aus der Salutaris-Stiftung, nur auf griechisch (107/8-109/10 n. Chr.):

Literatur: H. Wankel, Die Inschriften von Ephesos Ia (Bonn 1979) Nr. 36A-D.

Ehreninschrift für den Stifter C. Vibius Salutaris; FiE II 150 Nr. 29.

Literatur: H. Wankel, Die Inschriften von Ephesos Ia (Bonn 1979) Nr. 37.

Statuenbasis für einen Sieger bei den Ephesien; IE VI 1604:

Lit.: J.T. Wood, Discoveries at Ephesus, Appendix. Greek and Latin Inscriptions from Ephesus (London 1877) Nr. 18; E.L. Hicks, The collection of ancient Greek inscriptions in the British Museum, III 2. Ephesos (London 1890) 604;  J.H. Oliver, The sacred gerusia, Hesperia suppl. 6 (Princeton 1941) 92 Nr. 10.

Siegerinschrift des Boxers Photion aus Laodiokeia und Ephesos; IE V 1605 (Öffnet externen Link in neuem FensterPHI):

Lit.: J.T. Wood, Discoveries at Ephesus, Appendix. Greek and Latin Inscriptions from Ephesus (London 1877) 55 Nr. 8; E.L. Hicks, The collection of ancient Greek inscriptions in the British Museum, III 2. Ephesos (London 1890) 605; L. Robert, Études d'épigraphie grecque, XXV. Photion de Laodicée, pugiliste, Revue de Philologie 1930, 38-41 (= Opera minora selecta, II (Amsterdam 1969) 1138-1141); L. Moretti, Iscrizione agonistiche greche (1953) Nr. 73.

Statuenbasis für Domitian; FiE II Inschriften Nr. 47.

Literatur: R. Merkelbach – J. Nollé, Die Inschriften von Ephesos VI (Bonn 1980) Nr. 2047.

Statuenbasis des Domitian; FiE II Inschriften Nr. 48.

Literatur: R. Merkelbach – J. Nollé, Die Inschriften von Ephesos VI (Bonn 1980) Nr. 2048.

Statuenbasis für Antoninus Pius und Marc Aurel; FiE II Inschriften Nr. 49 (Öffnet externen Link in neuem FensterPHI):

Literatur: R. Merkelbach – J. Nollé, Die Inschriften von Ephesos VI (Bonn 1980) Nr. 2049.

Statuenbasis für sechs Statuen des Antoninus Pius; FiE II 168 Nr. 50.

Literatur: R. Merkelbach – J. Nollé, Die Inschriften von Ephesos VI (Bonn 1980) Nr. 2050.

Weihung an die severische Kaiserfamilie:

Literatur: R. Heberdey/G. Niemann/W.Wilberg, Das Theater. Forschungen in Ephesos II (Wien 1912) 169 Nr. 51; R. Merkelbach – J. Nollé, Die Inschriften von Ephesos VI (Bonn 1980) Nr. 2051.

Statuenbasis des Demos von Ephesos (Öffnet externen Link in neuem FensterPHI):

Literatur: R. Heberdey/G. Niemann/W.Wilberg, Das Theater. Forschungen in Ephesos II (Wien 1912) 170 Nr. 52; R. Merkelbach – J. Nollé, Die Inschriften von Ephesos VI (Bonn 1980) Nr. 2052.

Statuenbasis der Stadt Karthago (Öffnet externen Link in neuem FensterPHI):

Literatur: R. Heberdey/G. Niemann/W.Wilberg, Das Theater. Forschungen in Ephesos II (Wien 1912) 170 Nr. 53; R. Merkelbach – J. Nollé, Die Inschriften von Ephesos VI (Bonn 1980) Nr. 2053.

Statuenbasis der Stadt Knidos (Öffnet externen Link in neuem FensterPHI):

Literatur: R. Heberdey/G. Niemann/W.Wilberg, Das Theater. Forschungen in Ephesos II (Wien 1912) 171 Nr. 54; R. Merkelbach – J. Nollé, Die Inschriften von Ephesos VI (Bonn 1980) Nr. 2054.

Statuenbasis des Demos von Kos (Öffnet externen Link in neuem FensterPHI):

Literatur: R. Heberdey/G. Niemann/W.Wilberg, Das Theater. Forschungen in Ephesos II (Wien 1912) 171 Nr. 55; R. Merkelbach – J. Nollé, Die Inschriften von Ephesos VI (Bonn 1980) Nr. 2055.

Statuenbasis der Stadt Nicaea Cilbianorum:

Literatur: R. Heberdey/G. Niemann/W.Wilberg, Das Theater. Forschungen in Ephesos II (Wien 1912) 172 Nr. 56; R. Merkelbach – J. Nollé, Die Inschriften von Ephesos VI (Bonn 1980) Nr. 2056.

Statuenbasis der Iomede:

Literatur: R. Merkelbach – J. Nollé, Die Inschriften von Ephesos VI (Bonn 1980) Nr. 2057.

Statuenbasis des L. Agrius Publeianus:

Literatur: R. Merkelbach – J. Nollé, Die Inschriften von Ephesos VI (Bonn 1980) Nr. 2058.

Statue des Quästors Öffnet externen Link in neuem FensterCn. Domitius Corbulo; FiE II Inschriften Nr. 59.

Literatur: K. Tuchelt, Frühe Denkmäler Roms in Kleinasien I, Roma und Promagistrate. Istanbuler Mitteilungen Beiheft 23 (Tübingen 1979) 144; R. Merkelbach – J. Nollé, Die Inschriften von Ephesos VI (Bonn 1980) Nr. 2059.

Statuenbasen des L. Vibius Lentulus und des T. Flavius Montanus, FiE II Inschriften Nr. 61 (Öffnet externen Link in neuem FensterPHI):

Literatur: R. Merkelbach – J. Nollé, Die Inschriften von Ephesos VI (Bonn 1980) Nr. 2061; H. Halfmann, Städtebau und Bauherren im römischen Kleinasien, Ein Vergleich zwischen Pergamon und Ephesos. Istanbuler Mittelungen Beihefte 43 (Tübingen 2001) 64.

Statue des T. Flavius Montanus (Öffnet externen Link in neuem FensterPHI):

R. Merkelbach – J. Nollé, Die Inschriften von Ephesos VI (Bonn 1980) Nr. 2062.

Literatur zur Inschrift: H. Halfmann, Städtebau und Bauherren im römischen Kleinasien, Ein Vergleich zwischen Pergamon und Ephesos. Istanbuler Mittelungen Beihefte 43 (Tübingen 2001) 64 Anm. 216.

Statuenbasis des T. Flavius Montanus (Öffnet externen Link in neuem FensterPHI):

R. Merkelbach – J. Nollé, Die Inschriften von Ephesos VI (Bonn 1980) Nr. 2063:

„Rat und Volk haben Titus Flavius Montanus geehrt, den zweimaligen praefectus fabrum, Archiereus des Tempels des Koinon von Asien in Ephesos, Sebastophant und auf Lebenszeit Agonothet, auf ruhmvolle Weise als Archiereus tätig. Der Freigelassene Philadelphus seinem Patron.“

Literatur: H. Halfmann, Städtebau und Bauherren im römischen Kleinasien, Ein Vergleich zwischen Pergamon und Ephesos. Istanbuler Mitteilungen Beihefte 43 (Tübingen 2001) 64 Anm. 216.

Statuenbasis des Vedius Antoninus Phaedrus Sabinianus:

Literatur: RE VIII A (Stuttgart 1955) 566 s. v. Vedius Nr. 3 (J. Keil); R. Merkelbach – J. Nollé, Die Inschriften von Ephesos VI (Bonn 1980) Nr. 2064.

Statuenbasis des Vedius Antoninus Phaedrus Sabinianus:

Literatur: R. Merkelbach – J. Nollé, Die Inschriften von Ephesos VI (Bonn 1980) Nr. 2065.

Statuenbasis der Valeria Lepida:

Literatur: R. Merkelbach – J. Nollé, Die Inschriften von Ephesos VI (Bonn 1980) Nr. 2066.

Statuenbasis des M. Ulpius Damas Catullinus:

Literatur: R. Merkelbach – J. Nollé, Die Inschriften von Ephesos VI (Bonn 1980) Nr. 2067.

Statuenbasis des legatus Asiae Öffnet externen Link in neuem FensterM. Gavius Cornelius Cethegus:

Literatur: R. Merkelbach – J. Nollé, Die Inschriften von Ephesos VI (Bonn 1980) Nr. 2068.

Statuenbasis des Asiarchen Cn. Pompeius Hermippus (Öffnet externen Link in neuem FensterPHI):

Literatur: R. Merkelbach – J. Nollé, Die Inschriften von Ephesos VI (Bonn 1980) Nr. 2069.

Statuenbasis des Öffnet internen Link im aktuellen FensterPantomimen Tiberius Iulius Apolaustus (Öffnet externen Link in neuem FensterPHI):

[Τιβ(ριον) ολιον πλαυστον, τραγικς νρύϑμου κινσεως ποκριτν,]

[—]

[βουλευτν ϕεσ]̣ων̣ [Δε]λϕν Μαγντων

ν πρς] τ̣ Μ̣αινδρ Τραλλιανν Μει̣-

[λησων] Λαοδικων Νεικομηδων Νει-

[καων] Καισαρων Μυτιληναων Μαγντων

ν] π̣ρς τ Σιπλ εροκαισαρων Νει-

[κο]π̣ολειτν τν πρς τ κτίῳ Θηβαων

[Π]λαταιων Χαιρωναων Μεσσηνων·

τ̣ειμηϑντα κα νδριντων ναστσε-

σιν ν ϕσ, ν ϑναις, ν Περγμ, ν

Δελϕος, ν Κορνϑ, ν Λακεδαμονι, ν

Πτραις, ν Νεικοπλει, ν Μαγνησίᾳ, ν Μει-

λτ, ν Τρλλεσιν, ν Λαοδικείᾳ βʹ, ν Σρ-

δεσι, ν εροκαισαρείᾳ, ν Νσ, ν Μεσσ-

ν, ν Θβαις, ν Πλαταιας, στεϕϑντα δ

κα ργυρέῳ στεϕν κτιακ ν Νεικοπ-

λει τειμς χριν, κα λλων πολλν π-

λεων πολετην, ν ας πεδμησεν πι-

δεικνμενος τν αυτο τχνην με̣τ κρε[ι]-

βεας κα τν το βου κσμιον ναστροϕν·

τν τειμν νστησεν Τ(τος) Φλ(ουιος)

Κλειτοσϑνης σιρχης,

καϑς ν τ βουλ κα τ δ-

μ πεσχετο, παρ’ αυτο

 

̣γνα κα ατ̣ν Öffnet internen Link im aktuellen Fensterεσελαστ̣ι̣κν̣,

κα νικσαντα μοως μ-

νον κα πρτον τν π’ αἰῶ-

νος τν πρτως χϑντα γ-

να ερν ν Θβαις τς τραγι-

κς κεινσεως [Κομμδεια]

Διονσεια ρκλεια.

Kommentar: Derselbe Pantomime ist in Ehreninschriften aus Öffnet internen Link im aktuellen FensterDelphi und Korinth bekannt.

Literatur: FiE II Nr. 70-71; L. Robert, Hermes 55, 1930, 106-114 (= Opera minora selecta 654-662); L. Robert, REG 79, 1966, 756-759; R. Merkelbach – J. Nollé, Die Inschriften von Ephesos VI (Bonn 1980) Nr. 2070-2071.

Statuenbasis für einen mehrfachen Sieger im Pentathlon, R. Heberdey/G. Niemann/W. Wilberg, Das Theater. FiE II 180 f. Nr. 72; R. Merkelbach – J. Nollé, Die Inschriften von Ephesos VI (Bonn 1980) Nr. 2072:

„Siegreich war er bei den Koina Asias in Smyrna in der Klasse der Knaben und Männer bei den unten stehenden Agonen: Die Pythia, die Chrysanthina in Sardeis und die Öffnet internen Link im aktuellen FensterBalbilleia in Ephesos in der Klasse der Pythischen Knaben. In der Altersgruppe der (Isthmischen) Knaben: Die Aktia in Nikopolis, die Öffnet internen Link im aktuellen FensterKoina Asias in Smyrna, die Öffnet internen Link im aktuellen FensterHadrianeia in Ephesos, die Isthmia am Isthmos, die Chrysanthina in Sardeis zum 2. Mal, den Heraschild aus Argos, die Nemeia Spiele in Argos zweimal hintereinander, die Öffnet internen Link im aktuellen FensterAktia in Perinthos. In der Alterklasse der Männer: die Öffnet internen Link im aktuellen FensterPanatheneia in Athen, die Koina Asias in Smyrna zum 2. Mal, die Augusteia in Pergamon, die Pythia in Delphi, die Isthmia am Isthmos zum 3. Mal, die Mantineia, die Lakedämonischen Spiele zum 2. Mal, die Olympia in Athen: Hier nach den Olympia besiegte er bei den Wettkämpfen in Makedonien den Lehrer der Athleten, der ihn im (Diskos-)Werfen nicht übertraf. Gestorben ist er im Alter von 24 Jahren und einem Monat. Das ehrende Andenken hat von seinen Konkurrenten im Kampf der Jugendlichen aus dem Kreis der Vertrauten M. Cl. Menandros errichtet, Überraschungssieger beim ephesischen Fünfkampf, einziger und erster Sieger bei den Ephesia und Panegyriarch bei den Großen Ephesia im Vorkampf.“

Literatur: L. Moretti, Iscrizioni agonstiche greche. Studi pubblicati dall’istituto Italiano per la storia antica 12 (Rom 1953) Nr. 75; W. Appel, Ein Textvorschlag zu der ephesischen Inschrift I.K. 16, Nr. 2072, ZPE 92, 1992, 179 f.

Statuenbasis für einen Sieger bei den Öffnet internen Link im aktuellen FensterPythia Marianeia:

Literatur: Lämmer, Olympien und Hardianeen im antiken Ephesos, Dissertation Köln 1967, 46; R. Merkelbach – J. Nollé, Die Inschriften von Ephesos VI (Bonn 1980) Nr. 2073.