Tyros, Hippodrom (Photo: R. Gogräfe.
Tyros, Hippodrom (Photo: R. Gogräfe).

Beschreibung

Ein Theater ist am Ort nicht nachgewiesen. Bekannt sind allerdings die Aktischen Spiele zum Andenken an Octavians Seesieg über Kleopatra VII. und Marcus Antonius bei Actium aus seiner Siegerinschrift des Valerius Öffnet internen Link im aktuellen FensterEklektos aus Sinope in Athen. Dort wurden seine Siege als Herold verewigt, eine Disziplin, die allerdings auch in einem Stadion oder Hippodrom ausgetragen worden sein kann – und ein solches Hippodrom ist in Tyros erhalten. Aktische Spiele sind gerade im Orient mehrfach überliefert, so aus Öffnet internen Link im aktuellen FensterAlexandria, Öffnet internen Link im aktuellen FensterCaesarea, Öffnet internen Link im aktuellen FensterBosra, Öffnet internen Link im aktuellen FensterDamaskus und Antiocheia am Orontes, ferner aus Öffnet internen Link im aktuellen FensterAntiocheia in Pisidia, aus dem phrygischen Öffnet internen Link im aktuellen FensterHierapolis, aus Öffnet internen Link im aktuellen FensterPerinth, Öffnet internen Link im aktuellen FensterBeroia und Neapel (?). Auch am Ort des Sieges selbst, in Öffnet internen Link im aktuellen FensterActium bzw. Nikopolis wurden sie begangen, wo ein reiches Ensemble aus Theater und Odeion erhalten ist. Das Programm der Spiele ist nicht im Einzelnen bekannt, auch nicht, inwieweit es einheitlich war.

Literatur

J.H. Humphrey, Roman circuses. Arenas for chariot racing (London 1986) 461-477.

H. Dodge, Circuses in the Roman East, in: J. Nelis-Clément - J.-M. Roddaz (Hrsg.), Le cirque romain et son image, colloquium held in Bordeaux, 19th - 21st of october 2006, organised from the Ausonius Institute (Bordeaux 2008) 133-146.

Tyros, Startboxen des Hippodrom (Photo: R. Gogräfe).

Quellen

Expositio totius mundi et gentium, 32:

... Habes ergo Antiochiam quidem in omnibus delectabilibus habundantem, maxime autem circenses. Omnia autem quare? Quoniam ibi imperator sedet, necesse est omnia proptereum. Ecce similiter Laodicia circenses et Tyrus et Öffnet externen Link in neuem FensterBerytus et Öffnet externen Link in neuem FensterCaesarea: sed Öffnet internen Link im aktuellen FensterLaodicia civitatibus agitatores obtimos, Tyrus et Öffnet internen Link im aktuellen FensterBerytus mimarios, Öffnet internen Link im aktuellen FensterCaesarea pantomimos, Öffnet internen Link im aktuellen FensterHeliopolis choraulas, maxime quod a Libano Musae illis inspirent divinitatem dicendi. Aliquando autem habere eam et pammacharios, Ascalon athletas luctatores, Öffnet internen Link im aktuellen FensterCastabala calopetas.

„ ... Du hast also Antiochia jedenfalls mit allen Annehmlichkeiten reichlich versehen, vor allem aber mit Zirkusspielen. Aber warum das alles? Weil dort der Imperator residiert, alles ist wegen ihm notwendig. Siehe, ähnlich gibt es in Laodikeia Zirkusspiele und in Tyros und in Berytos und in Caesarea: Aber Laodikeia besitzt unter den anderen Bürgern die besten Wagenlenker, Tyros und Berytos Schauspieler, Caesarea Pantomimen, Heliopolis Chorflötenspieler, hauptsächlich weil die Musen vom Libanon jenen das eingeben, was sie der Gottheit zu sagen haben. Einst hatte auch Gaza gute Zuhörer: Es soll aber auch Sieger im Allkampf haben, Askalon Athleten und Ringer, Kastabala Seiltänzer (?).”

Lit.: A. Riese (Hrsg.), Geographi latini minores (Heilbronn 1878; ND Hildesheim 1995) 111; Öffnet externen Link in neuem FensterJ.E. Woodman, The expositio totius mundi et gentium: its geography and its language, MA Thesis Ohio State University 1964, 32. 56; J. Rougé (Hrsg.), Expositio totius mundi et gentium (Paris 1966); T. Grull, Expositio totius mundi et gentium. A peculiar work on the commerce of Roman Empire from the mid-fourth century  - compiled by a Syrian textile dealer?, in: Z. Csabai (Hrsg.), Studies in Economic and Social History of the Ancient Near East in Memory of Péter Vargyas (Budapest 2014) 629-642 (Öffnet externen Link in neuem Fensteracademia.edu)

Veranstaltungen

siehe oben

Herakleia Commodeia

Spiele zu Ehren des Stadtgottes Herakles, deren Bezeichnung hier mit dem ehrenden Beinamen des Kaisers Commodus erweitert wurde. Der Titel ist durch die Ehreninschrift des Kitharöden Melito aus Aphrodisias belegt und deutet an, dass auch Vorführungen von Sängern zur Kithara zu diesen Feiern gehörten.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterAphrodisias, Ehreninschrift des Melito.