BULLA REGIA, Hammam Darradji (Africa Proconsularis)

Bulla Regia, Grundriss des römischen Theaters.
Bulla Regia, römisches Theater (Photo R. Gogräfe).
Bulla Regia, Bärenmosaik in der orchestra des römischen Theaters (Bild: wikimedia).
Bulla Regia, Theater, Substruktionen unter der cavea.
Bulla Regia, Theater, Teil der scaenae frons (Photo A. Koch)

Maße

Dm cavea 60 m
Dm orchestra 16,5 m

Beschreibung

Das römische Theater ist aus Quader- und Gussmauerwerk konstruiert. Die cavea ruht auf überwölbten Radialkammern, die sich auf eine halbrund umlaufende Porticus öffnen, von der aus auch Aufgänge in die oberen und unteren Ränge des Zuschauerraum führten.

Seitlich ist an der Stelle des griechischen Öffnet internen Link im aktuellen Fensterparodos ein überwölbter Zugang sichtbar, für den in der modernen Literatur der Begriff »aditus maximus« eingebürgert hat.  Tatsächlich ist bei Vitruv V 7,5 nur von mehreren Durchgängen die Rede: „Aditus complures et spatiosos oportet disponere, nec coniunctos superiores inferioribus, sed ex omnibus locis perpetuos et directos sine inversuris faciendos, uti, cum populus dimittatur de spectaculis, ne comprimatur, sed habeat ex omnibus locis exitus separatos sine inpeditione." (Zugänge muß man in größerer Zahl und geräumig anlegen, und die oberen sollen mit den unteren nicht in Verbindung stehen, sondern sie müssen von allen Plätzen durchlaufend und gerade gerichtet ohne Biegungen angelegt werden, damit das Volk, wenn es von den Schauspielen entlassen wird, sich nicht zusammendrängt, sondern von allen Plätzen getrennte Ausgänge ohne Drängelei hat). Kurz darauf bemerkt er, dass diese Zugänge überwölbt sein sollen, wie sie es hier und auch sonst sind (V 7,6).
In einer Bauinschrift aus Öffnet internen Link im aktuellen FensterTheveste werden die Zugänge „ingressus teatri" genannt, in einer weiteren aus Öffnet internen Link im aktuellen FensterRusicade „viae". Hier haben sich an den Wänden der aditus maximi Reste von Wandmalereien erhalten, wie auch andernorts in Dougga, Öffnet internen Link im aktuellen FensterSabratha und Herculaneum. In Arles wie auch in Ostia wurden an diesen Stellen stuckierte Decken beobachtet.


Vom untersten Rang sind 4 Sitzreihen erhalten, 3 weitere sind restauriert. Der obere Rang ist nicht erhalten. Die orchestra ist mit Platten aus Marmor von Chemtou (marmor numidicus) ausgelegt und weist niedrige Stufen für die Ehrensitze auf. Einer spätantiken Phase entstammt das Bärenmosaik aus der orchestra, welches die Ausrichtung von venationes wenigstaens ab spätantiker Zeit zu belegen scheint. Das Öffnet internen Link im aktuellen Fensterpulpitum ist mit Nischen dekoriert. Der Boden der Bühne besteht aus einem weißen Mosaik. Die scaenae frons lässt drei halbrunde Nischen mit Türen erkennen. Seitlich der Bühne liegen Räume wie auch hinter ihr, noch im 19. Jh. standen Säulen der Öffnet internen Link im aktuellen Fensterporticus post scaenam aufrecht. Zur figürlichen Ausstattung gehören ein Knabe mit einem Wasserkrug sowie eine Togastatue.

Die Erbauung des Theaters lässt sich in die Zeit von Kaiser Marc Aurel und Lucius Verus datieren (161-168 n. Chr.), eine Restaurierung erfolgte unter Diokletian. Im 6. Jh. n. Chr. wurde das Theater in eine Festung integriert.

Zuschauer: 2.500-3.000

Ausstattung

Statue des Marc Aurel
Statue des Lucius Verus
Ehrenstatue der Tochter des P. Aradius Rufinus; CIL VIII 14470:

Die Basis wurde nicht im, sondern beim Theater gefunden, von daher ist eine ursprüngliche Zugehörigkeit zum Theater unsicher.

Literatur: Öffnet externen Link in neuem FensterR. Cagnat, Rapport sur une mission en Tunisie 1881-1882, Archives des missions scientifiques et littéraires 1885, 40 Nr. 40.

2 Bacchus-Statuen:

Literatur: M. Fuchs, Die Ausstattung römischer Theater in Italien und den Westprovinzen des römischen Reiches (Mainz 1987) 186. 191.

Diana-Statue:

Literatur: M. Fuchs, Die Ausstattung römischer Theater in Italien und den Westprovinzen des römischen Reiches (Mainz 1987) 186.

Minerva-Statue:

Literatur: M. Fuchs, Die Ausstattung römischer Theater in Italien und den Westprovinzen des römischen Reiches (Mainz 1987) 186.

Saturn-Statue:

Literatur: M. Fuchs, Die Ausstattung römischer Theater in Italien und den Westprovinzen des römischen Reiches (Mainz 1987) 189.

Literatur zum Theater insgesamt

Öffnet externen Link in neuem FensterA. Winckler, Notes sur les Ruines de Bulla Regia, Bulletin trimestrielle des Antiquités africaines 3, 1885, 112-122 bes. 119 f.

Öffnet externen Link in neuem FensterC. Tissot, Géographie compareé de la province romaine d'Afrique, II (Paris 1888) 263.

H. Saladin, Archives des missions scientifiques et littéraires 2, 1892, 432. (??)

Öffnet externen Link in neuem FensterR. Cagnat - H. Saladin, Voyage en Tunisie (Paris 1894) 262.

L. Carton, Étude sur les travaux hydrauliques des Romains en Tunesie (Tunis 1897) 100.

L. Carton, Revue Tunisienne 1911, 185. (non vidi)

J. Formigé, Remarques diverses sur les théâtres romains à propos de ceux d’Arles et d’Orange, Mémoires présentés par divers savants à l’académie des  inscriptions et belles-lettres 13, 1914, 25-89; hier: 37.

F. Boulouednine, Bulla Regia. Fouilles et découvertes, FA 13, 1958, Nr. 4404.

G. Forni, Enciclopedia dell’Arte Antica, Supplemento 1970 (Rom 1973) 785 s. v. teatro.

A. Beschaouch – R. Hanoune – Y. Thébert, Les ruines de Bulla Regia (Rom 1977) 93-100 Abb. 93-97.

J.-Cl. Lachaux, Théâtres et amphithéâtres d’Afrique Proconsulaire (Aix-en-Provence 1978) 42-46.

H. Jouffroy, La construction publique en Italie et dans l’Afrique romaine (Strassburg 1986) 231. 309.

M. Fuchs, Die Ausstattung römischer Theater in Italien und den Westprovinzen des römischen Reiches (Mainz 1987) 143. 146. 177 f. 192 Taf. 75-76,1.

C. Courtois, Le bâtiment de scène dans les théâtres antiques de l'Italie et de la Sicile. Étude chronologique et typologique, (Louvain 1989) 207.

P. Ciancio Rossetto – G. Pisani Sartorio (Hrsg.), Teatri greci e romani alle origini del linguaggio rappresentato, III (Rom 1994) 305 Abb.

J. Eingartner, Templa cum Porticibus. Internationale Archäologie 92 (Rahden 2005) 120-122 Abb. 22.

F. Sear, Roman Theatres. An Architectural Study. Oxford Monographs in Classical Archaeology (Oxford 2006) 276 Abb. 249.

weblinks:

Öffnet externen Link in neuem Fensterfr.academic.ru/dic.nsf/frwiki/247769 

Öffnet externen Link in neuem Fensterwikimedia (Mosaik)