Ehreninschrift für Malusios aus Gargara für den Bau des Theaters, Sylloge3 330 (306 v. Chr.):

„Beschluß der Synhedroi: Da Malusios, der Sohn des Bakchios, aus Gargara, sich fortgesetzt als trefflicher Mann gegenüber dem Heiligtum der Athena Ilias und den Städten erweist und schon früher vielfach dem Synhedrion und den Städten nützlich wurde, indem er sowohl für Bauwerke des Heiligtums und der Panegyris und für die abgeschickten Gesandtschaften und für das Sonstige der Panegyris Nützliche zinslose Darlehen gab, als auch überhaupt jegliche Geneigtheit bei allen Gelegenheiten mit großem Wohlwollen zeigte, und da er jetzt für die an Antigonos abgeschickte Gresandtschaft zinslose 300 Goldmünzen vorstreckte und für die Fertigstellung des Theaters Geld nach Ilion brachte und den Aufsehern gab, soviel sie erbaten, 1.450 Goldmünzen ohne Zinsen. Da Malusios fortgesetzt bei allen Gelegenheiten bereitwillig Nutzbringendes für die Göttin und die Städte tut und sagt, zum guten Gelingen, mögen die Synhedroi beschließen: Man soll Malusios, den Sohn des Bakchios, aus Gargara, loben und am gymnischen Agon wegen seines ausgezeichneten Verhaltens gegenüber dem Heiligtum und der Panegyris und der Gemeinschaft der Städte mit einem goldenen Kranz im Wert von 1.000 Drachmen bekränzen und ihm die Atelie verleihen in der Form, in der sie ihm verliehen worden ist. Und man soll auch seinen Nachkommen Steuerfreiheit bei Verkäufen und Käufen gewähren. Die Agonotheten sollen diesen Beschluß auf einer Stele aufzeichnen und im Heiligtum der Athena aufstellen. Die Bewohner von Gargara mögen dafür sorgen, daß alle erfahren, daß die Gemeinschaft der Städte den für sie wirklich guten Männern Dank abzustatten weiß. Beschluß der Synhedroi: Da Malusios, als die Synhedroi betreffs der Freiheit und Autonomie der Städte, die am Heiligtum und der Prytanis teilhaben, Gesandte an den König schickten, den Abgesandten zinslose Darlehen vorsreckte, wieviel die Synhedroi befahlen, und da er für ein Bühnengebäude zinslose Darlehen gab und auch sonst bereitwillig aushilft, wozu immer das Synhedrion auffordert, zum guten Gelingen, mögen die Synhedroi beschließen: Man soll Malusios, den Sohn des Bakchios, aus Gargara, loben, weil er ein trefflicher Mann in Bezug auf das Heiligtum und die Panegyris und die Gemeinschaft der Städte, und man soll ihn mit einem goldenen Kranz im Wert von 1.000 Drachmen am gymnischen Agon bekränzen. Man soll dieses Delkret auf der Stele verzeichnen, welche man über die Synhedrion-Tätigkeit des Malusios im Heiligtum aufstellen wird, und die Bewohner von Gargara mögen dafür sorgen, daß alle erfahren, daß die Gemeinschaft der Städte den für sie wirklich vortreflichen Männern Dank abzustatten weiß. Beschluß der Synhedroi: Da Malusios dazu auffordert, daß das Synhedrion ihm sogleich mitteilt, wieviel Geld es für das Theater von ihm erbittet und für die anderen Gdebäude und die Opfertiere und die Gesandtschaft, und da er sagt, daß er bereit sei, in Gegenwart der Synhedrioi gleich alles zu übergeben, zum guten Gelingen, mögen die Synhedroi beschließen: Man soll Malusios mitteilen, den Agonotheten ein zinsfreies Darlehen in Höhe von 3.500 Goldmünzen zu gewähren, einschließlich der im Vorjahr geschuldeten Summe. Die Agonotheten sollen, was sie nötig haben, verbrauchen, den Rest im Heiligtum deponieren. Wenn etwas übrig bleibt, nachdem die Bauarbeiten vergeben sind, soll man es Malusios zurückgeben. Beschluß der Synhedroi: Da Malusios, der Sohn des Bakchios, aus Gargara, sich fortgesetzt als trefflicher Mann gegenüber dem Heiligtum der Athena Ilias und das Synhedrion erweist, mögen die Synhedroi beschließen: Man soll Malusios mit einem goldenen Kranz im Wert von 30 Goldmünzen bekränzen, man soll ihn bei den Panathenäen unter Namensnennung auf Ehrenplätze bitten. Die Ehrenplätze sollen für ihn und seine Nachkommen bestehen. Die Agonotheten sollen dieses Dekret auf einer Stele verzeichnen und im Heiligtum der Athena aufstellen. Beschluß der Synhedroi: Da Malusios sich fortgesetzt als trefflicher Mann gegenüber dem Heiligtum der Athena Ilias und die Gemeinschaft der Städte und die Panegyris erweist, zum guten Gelingen, mögen die Synhedroi beschließen: Jede der Städte, die am Heiligtum und an der Panegyris teilhaben, soll die Ehrungen, mit denen Malusios vom Synhedrion ausgezeichnet woren ist, aufzeichnen und die die Stele an der für jede stadt geswetzmäßigen Stelle aufstellen. Simalos aus Lampsakos stellte den Antrag: Da Malusios aus Gargara …“

 

Lit.: P. Frisch, Die Inschriften von Ilion. Inschriften griechischer Städte aus Kleinasien 3 (Bonn 1975) Nr. 1 mit deutscher Übersetzung; H. Schwingenstein, Die Skulpturenausstattung des griechischen Theatergebäudes. Münchener archäologische Studien 8 (München 1977) 81 Anm. 6; L. Migeotte, L.’Emprunt public dans les cités grecques. Recueil de documents et analyse critique (Quebec - París 1984) Nr. 79; F. Quaß, Die Honoratiorenschicht in den Städten des griechischen Ostens (Stuttgart 1993) 204.