ZEUGMA (Kommagene)

 

Literatur

R. G. Chase, Ancient Hellenistic and Roman Amphitheatres, Stadiums, and Theatres – the way they look now (Portsmouth, New Hamphshire 2002) 135 Abb.

Öffnet externen Link in neuem FensterC. Abadie-Reynal, Zeugma tiyatrosu kazısı, 27. Kazı sonuçları toplantısı 1. cilt, 30 Mayis-3 Harizan 2005 Antalya (Ankara 2006) 331-338.

weblinks:

Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://de.wikipedia.org/wiki/Zeugma_(Stadt)

Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.zeugmaweb.com/zeugma/english/engindex.htm

Beschreibung

Die cavea eines Theaters zeichnete sich an einem Hang auch nach der Flutung des Euphrat-Staudamm noch deutlich ab und ist von Abadie-Reynard untersucht worden.

Mosaikboden aus Zeugma mit Darstellung der Komödie "Synaristosai" des Menander; Museum Gaziantep (Photo: M. Blahak).

Darstellungen und Reflexe des Theaterlebens

FO: Zosimos-Villa, Synaristosai-Mosaik; AO: Öffnet externen Link in neuem FensterMuseum Gaziantep:

Das Mosaik gibt eine Szene aus der Komödie Öffnet internen Link im aktuellen Fenster'Synaristosai' des Menander wieder. Wie auf den anderen bekannten Mosaiken aus Öffnet internen Link im aktuellen FensterMytilene, Öffnet internen Link im aktuellen FensterPompeji und Öffnet internen Link im aktuellen FensterDaphne bei Antiocheia am Orontes sind drei Frauen bei Tisch dargestellt. Zwei Sklavinnen bedienen sie. Die Darstellerinnen befinden sich auf einer Bühne, hinter der man eine Architektur aus drei Feldern unter einem Gesims erkennt: Wahrscheinlich deutet dies eine einfache Bühnenarchitektur an, obwohl die drei Felder eben keine Türen - die im Westen die klassischen 3 valvae -, sondern verschlossene Wandpanneaus darstellen.

Lit.: E. Handley, Acting, Actions and Words in New Comedy, in: P. Easterling - E. Hall (Hrsg.), Greek and Roman Actors: aspects of an ancient profession (Cambridge 2002) 171;  M. Önal, Mosaics from Zeugma (Istanbul 2002) 60 f.; J. Hutchinson, Theatre and Performance - Mosaics from Antioch, Bull. of the Inst. of Class. Studies 46, 2002-2003, 138; C. Abadie-Reynard - J.P. Darmon, La maison et la mosaique des Synaristosai, in: Zeugma, Interim Reports, JRA Suppl. 51 (Portsmouth 2003) 95-99; R. Ergec (Hrsg.), Belkis/Zeugma and the mosaics (Istanbul 2007) 184-191; M. Önal, Zeugma mosaics. A corpus (Istanbul 2009) 47-49;J.M. Blázquez, Mythology in Mosaics of Zeugman and Hispania. Similarities and Differences,  in: M. Şahin (Hrsg.), XI. Uluslararası Antik Mozaik Sempozyumu 16-20 Ekim 2009 Bursa, Türkiye: Türkiye Mozaikleri ve Antik Dönemden Ortaçağ Dünyasına Diğer Mozaiklerle Paralel Gelişimi: Mozaiklerin Başlangıcından Geç Bizans Çağına Kadar Ikonografi, Stil ve Teknik Üzerine Sorular = 11th International Colloquium on Ancient Mosaics, October 16th-20th, 2009, Bursa Turkey: Mosaics of Turkey and parallel developments in the rest of the ancient and medieval world: Questions of iconography, style and technique from the beginnings of mosiac until the Late byzantine era (Istanbul 2011) 137-162.

weblinks:

Öffnet externen Link in neuem FensterGrabungsphoto

Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://de.wikipedia.org/wiki/Zeugma-Mosaik-Museum

FO: Quintus-Villa, Thenoe-Mosaik; AO: Museum Gaziantep Inv. 2.36.04:

Der Mythos von Theonoe und Leukippe ist allein aus Hygin, fab. 190 bekannt. Slater/Cropp interpretieren das Mosaik aus Zeugma als Reflex einer sonst nicht erhaltenen Tragödie, die in römischer Zeit als Pantomime vorgeführt wurde.

Literatur: R. Ergec (Hrsg.), Belkis/Zeugma and the mosaics (Istanbul 2007) 207-213; K. Görkay - P. Linant de Bellefonds - E. Prioux, Some observations on the Theonoe mosaic from Zeugma, Anatolia 31, 2006 (2008); M. Önal, Die Mosaiken im Triclinum des 'Kointos-Hauses' in Zeugma, in: E. Winter (Hrsg.), ΠΑΤΡΙΣ ΠΑΝΤΡΟΦΟΣ ΚΟΜΜΑΓΗΝΗ: Neue Funde und Forschungen zwischen Taurus und Euphrat, Asia Minor Studien, 60 (Bonn 2008) 261-273; M. Önal, Zeugma mosaics. A corpus (Istanbul 2009) 86-89; W.J. Slater - M. Cropp, Leukippe as tragedy, Philologus 153, 2009, 63-85; K.M.D. Dunbabin, The pantomime Theonoe on a mosaic from Zeugma, Journal of Roman Archaeology 23/1, 2010, 413-426.

Haus des Poseidon, Mosaikboden mit dem Triumph des Dionysos und Öffnet externen Link in neuem Fenster'Dädalus und Pasiphae'. AO: Museum Gaziantep.

weblinks:

Öffnet externen Link in neuem Fensterwikimedia