Kos, Odeion der Stadt (Photo: R. Gogräfe, 1980).
Kos, cavea des Odeions (Photo: B. Hof-Barocke, 2011).
Kos, Blick von der Seite auf die Bühne des Odeions (Photo: B. Hof-Barocke, 2011).

Maße

äußere Umfassungsmauer 31,9 x 26,1 m
Dm orchestra ca. 5 m

Beschreibung

Das Gebäude aus dem 2. Jh. n. Chr. ist freistehend und seine cavea ruht auf Radialkammern mit konzentrischen Umgängen. In allen Teilen ist Gussmauerwerk verwendet worden. Der Zuschauerraum weist eine den Halbkreis überschreitende cavea auf.
Zuschauer: 700-750.

Literatur

L. Laurenzi, L’Odeion di Coo, Historia 5, 1931 (Mailand), 592-602 Abb. 1-6 Taf. 1-4.

A. Neppi Modona, L’isola di Coo nell’antichità classica (Rhodos 1933) 165.

A. Meinel, Das Odeion. Untersuchungen zu überdachten Theatergebäuden. Europäische Hochschulschriften Reihe 28, Kunstgeschichte 11 (Frankfurt/Bern/Cirencester 1980) 239-244 Abb. 97-99.

J. Ch. Balty, Curia ordinis: recherches d’architecture et de l’urbanisme antiques sur les curies provinciales du monde romain (Brüssel 1991) 488-490 Abb. 237a-b.

P. Ciancio Rossetto – G. Pisani Sartorio (Hrsg.), Teatri greci e romani alle origini del linguaggio rappresentato, II (Rom 1994) 148f.

Öffnet externen Link in neuem FensterE. A. Chlepa, The architecture of the Roman Odeion at Kos, Annual of the British School at Athens 94, 1999, 415-435 Taf. 41-45.

R. G. Chase, Ancient Hellenistic and Roman Amphitheatres, Stadiums, and Theatres – the way they look now (Portsmouth, New Hamphshire 2002) 607 Abb.

F. Sear, Roman Theatres. An Architectural Study. Oxford Monographs in Classical Archaeology (Oxford 2006) 333 f.