PIRAEUS (Attika, Achaea)

Piräus, Plan der antiken Stadt nach Judeich mit Einzeichnung der beiden antiken Theater

Öffnet internen Link im aktuellen FensterMunichia-Theater

Öffnet internen Link im aktuellen FensterZea-Hafen-Theater

  

 

 

 

 

 

 

Schauspielerrelief aus Piräus; Athen, Nationalmuseum (Photo: Bieber 1920, Taf. 53).

Funde zum Theaterwesen

Schauspielerrelief; AO: Athen, Nationalmuseum 1500 (Öffnet externen Link in neuem FensterArachne):

Das Relief zeigt rechts den inschriftlich bezeichneten und auf der Kline liegenden Dionysos mit einem Rhyton in der Rechten. Am Fußende sitzt ein sich umwendendes junges Mädchen mit Chiton und der Nebris darüber. Unter ihr sind noch die Buchstaben IA erhalten, die unterschiedlich zu Paidia, Paralia oder Euthalia ergänzt worden sind. Links von ihr stehen drei an den Masken kenntliche Schauspieler mit langen Bühnengewändern, die je einen breiten Gürtel aufweisen. Der erste wendet sich im Gebetsgestus zu Dionysos und hält im li Arm eine Maske; der nächste wendet sich seinem Nachbarn links zu und hält in der Re eine Maske, in der Li ein Tympanon; der rechte hält ebenfalls ein Tympanon und hatte vielleicht eine Maske vor sein Gesicht gehalten. Zu vergleichen ist ein Relief in Öffnet internen Link im aktuellen FensterCagliari.
Datierung: um 400 v.Chr.

Literatur: Öffnet externen Link in neuem FensterC. Robert, Relief im Peiraieus, Mitt DAI Athen 7, 1882, 389 ff. Taf. XIV; Öffnet externen Link in neuem FensterE. Maaß, Attisches Schauspielerrelief aus Cagliari, Jahrb. DAI 11, 1886, 104 Abb. 2;C. Robert, Scenisches, Hermes 23, 1887, 336 (Öffnet externen Link in neuem FensterJSTOR); Öffnet externen Link in neuem Fensterders., Kentaurenkampf und Tragödienszene. Zwei Marmorbilder aus Herculaneum, 22. Hallisches Winckelmannsprogramm 1898, 22. 24 f.;  Öffnet externen Link in neuem FensterF. Studniczka, Über das Schauspielerrelief aus dem Piräus, in: Mélanges Perrot - Recueil des Mémoires concernant l'archéologie classique, la littérature et l'histoire ancienne (Paris 1902) 307-316; J.N. Svoronos, Das Athener Nationalmuseum III. Die Reliefs mit Ausschluss der Grabreliefs (Fortsetzung); Τα ανάγλυφα πλην των επιτυμβίων (συνέχεια)  (Athen 1908-11) 512 ff. Öffnet externen Link in neuem FensterTaf. LXXXII Mus. Nr. 1500; Öffnet externen Link in neuem FensterM. Bieber, Die Herkunft des tragischen Kostüms, Jahrb. DAI 32, 1917, 78 ff. Abb. 44; dies., Denkmäler zum Theaterwesen im Altertum (Berlin - Leipzig 1920) 104 f. Taf. LIII; S. Karusu, Archäologisches Nationalmuseum. Antike Skulpturen (Athen 1969) 58 Nr. 1500; N.W. Slater, Vanished players: Two classical reliefs and theatre history, GrRomByzSt 26, 1985, 333-340 Taf. 1; A. Scholl, Nicht, Aristophanes, sondern Epigenes. Das Lyme-Park-Relief und die Darstellung von Dichtern und Schauspielern auf attischen Grabdenkmälern, Jahrb DAI 110, 1995, 222 f. Abb. 8; N. Kaltsas, Sculpture in the National Archaeological Museum, Athens (Los Angeles 2002) 138 Kat.Nr. 264.

weblink:

Öffnet internen Link im aktuellen FensterChoregendenkmäler