Griechischer Komödiendichter aus Athen oder Öffnet internen Link im aktuellen FensterPhleius. Er war Zeitgenosse des Öffnet internen Link im aktuellen FensterSannyrion und des Öffnet internen Link im aktuellen FensterPhilyllios, weshalb seine Schaffenszeit in das späte 5. Jh. v.Chr. datiert werden kann. Er wird der Alten Komödie zugeordnet. Von seinem Werk sind allein Titel und Fragmente erhalten.

Testimonia

Suda, δ 1155 s.v. Διοκλς (Öffnet externen Link in neuem FensterSuda online)

Διοκλς, ϑηναος Φλισιος, ρχαος κωμικς, σγχρονος Σαννυρωνι κα Φιλυλλίῳ. δρματα ατο Θλαττα, Μλιτται, νειροι, Βκχαι, Θυστης β΄. τοτον δ ϕασιν ερεν κα τν ν τος ξυβϕοις ρμοναν ν στρακνοις γγεοις, περ κρουεν ν ξυλιϕίῳ. τ δ Θλαττα ταρας νομ στιν, ς ϑναις ϕησιν.

„Diokles, Athener oder Phliasier, Dichter der Alten Komödie, Zeitgenosse von Sannyrion und Philyllios. Seine Dramen sind: Thalatta, Bienen, Die Träume, Die Bacchen, Thyest in zwei Versionen. Man sagt, er habe auch die Musik mit irdenen Gefäßen aus Tonscherben erfunden, die er mit hölzernen Stäben schlug. Thalatta ist der Name einer Hetäre, wie Athenaios sagt."

Ausgaben und Literatur

Öffnet externen Link in neuem FensterMeineke, CGF I 251-253.

Öffnet externen Link in neuem FensterKock, CAF I 766-769.

RE V 1 (Stuttgart 1903) 796 s.v. Diokles (G. Kaibel).

R. Kassel - C. Austin (Hrsg.), Poetae Comici Graeci (PCG), V (Berlin - New York 1986) 18-24.

B. Zimmermann, Die attische Komödie, in: ders. (Hrsg.), Die Literatur der archaischen und klassischen Zeit, Handbuch der griechischen Literatur der Antike, I, Handbuch der Altertumswissenschaft, Abt. VII (München 2011)  764.

Chr. Orth, Aristomenes - Metagenes, Fragmenta Comica 9,2 (Heidelberg 2014)

Werke

Βάκχαι, Die Bacchen.

Lit.: Öffnet externen Link in neuem FensterKock, CAF I 766-767; PCG V 18-19 fr. 1-5.

Θάλαττα, Thalatta.

In der Komödie ging es um die Hetäre Thalatta.

Athenaios VII (307d).

Öffnet internen Link im aktuellen FensterAthenaios XIII 21 (567c).

Lit.: Öffnet externen Link in neuem FensterKock, CAF I 767; PCG V 20 fr. 6.

Θυέστης β, Thyest (2 Versionen).

Der Mythos des Öffnet internen Link im aktuellen FensterThyest wurde in Tragödie und Komödie vielfach dargestellt, zuletzt waren die Auftritte von Kaiser Nero als Thyest berühmt.

Lit.: Meineke FCG I 252; Öffnet externen Link in neuem FensterKock CAF I 767; PCG V 20.

Κύκλωπες, Die Kyklopen.

Lit.: Öffnet externen Link in neuem FensterKock, CAF I 767; PCG V 20.

Μέλιτται, Bienen.

Lit.: Kock, CAF I 767-768; PVG V 20-22 fr. 7-13.

Ὄνειροι, Träume.

Lit.: Kock, CAF I 769; PCG V 22.