Der ältere Karkinos war attischer Tragödiendichter und Vater des Öffnet internen Link im aktuellen FensterXenokles bzw. Großvater des Öffnet internen Link im aktuellen Fensterjüngeren Karkinos. Nur Weniges ist von seinen Werken erhalten, doch hatte er immerhin aus dem Jahre 446 v.Chr. unter dem Archonten Timarchides einen Sieg bei den Öffnet internen Link im aktuellen FensterDionysien zu vermelden. Nur ein Titel seines Werkes ist bei einem Scholiasten bzw. in der Suda überliefert.

Testimonia

IG II2 2317,70 col. III 68 (fasti):

[π Τιμαρχδου]

[— — ς παδων]

[— — — χοργει]

[ρεχϑης νδρν]

Βω[ν χοργει]

κω[μωιδν]

νδ[— — χοργει]

Καλ[λας δδασκεν]

τρα[γωιδν]

Θαλ[— — χοργει]

Κα[ρκνος δδασκε]

π[οκριτς — — —]

 

„ ... [unter dem Archon Timarchides] [siegte die Phyle ...is beim Chor der Kinder], [... führte den Chor], die Phyle E[rechtheis siegte beim Chor der Männer,] Bio[n führte den Chor,] bei den Ko[mödiendichtern siegte ] And[... , ... führte den Chor], Kal[lias übte ihn ein,] bei den Tra[gödiendichtern führte] Thal[... den Chor], Ka[rkinos übte das Stück ein,] siegreicher Scha[uspieler war ...] ...“

 

Öffnet internen Link im aktuellen FensterAristophanes, Frieden 781. 863.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAristophanes, Wespen 1498-1515.
Suda k 396. (Öffnet externen Link in neuem Fensteronline)

Καρκνος, ποιητς ττικς. σκπτει δ τις Καρκνου παδας οτως: ρτυγας οκογενες, γυλιαχενας ρχηστς, ναννοϕυες, σϕυρδων ποκνσματα, μηχανοδϕας. … μηχανοδϕας δ π μρους: Ξενοκλς γρ Καρκνου δοκε μηχανς κα τερατεας εσγειν ν τος δρμασιν: ν Πλτων δωδεκαμχανν ϕησιν. πειδ πολλκις ς τραγδο μηχανικ εσϕερον, νκα ϑεος μιμοντο νερχομνους κατερχομνους κ το ορανο. πατρ δ δρμα ποησε Μας. …

 

Karkinos, attischer Dichter. Die Kinder des Karkinos veräppelt jemand auf diese Weise: hausgemachte Wachteln, langhalsige Tänzer, zwergenhaft, kleines Stück Mist, Erfinder von Theatermaschinen. ... Und Erfinder von Teilen: weil nämlich Xenokles, der Sohn des Karkinos, Theatermaschinen und ‘Terateia’ in seine Dramen eingeführt haben soll. Plato nennt ihn Zwölfer-Maschinist. Oder weil sie als tragische Dichter oft Theatermaschinen eingeführt haben, wenn sie zum Himmel aufsteigende oder herabkommende Götter dargestellt haben. Ihr Vater schrieb ein Drama mit dem Titel ‚Fliegen’.

 

Literatur und Ausgaben

E.K. Borthwick, The Dances of Philocleon and the Sons of Carcinus in Aristophanes’ Wasps, Classical Quarterly 18, 1968, 44-51.

S.D. Olson, Was Carcinus I a Tragic Playwright?: A Response, Classical Philology 92, 1997, 258-260.

K.S. Rothwell, Was Carcinus I a Tragic Playwright?, Classical Philology 89, 1994, 241-245.

B. Snell (Hrsg.), Tragicorum graecorum fragmenta (TrGF), I. Didascaliae tragicae, catalogi tragicorum et tragoediarum, testimonia et fragmenta tragicorum minorum (Göttingen 1971) 128-131.

D.F. Sutton, The Theatrical Families of Athens, American Journal of Philology 108, 1987, 9-26

Werke

Μύες, Fliegen (?)

Das Stück ist zwischen Karkinos und seinem Sohn Öffnet internen Link im aktuellen FensterXenokles strittig.

Scholion Aristophanes Vespen, Vers 793 (Suda k 396).