Archippos war ein Dichter der Alten Komödie. Von seinen Stücken sind nur Fragmente und einige Titel überliefert. Ein Sieg von ihm kann in die 91. Olympiade zwischen die Jahre 415 und 412 v.Chr. datiert werden, die Uraufführungen von zwei seiner Stücke lassen sich kurz nach 403 v.Chr. ansetzen.

Testimonia

Suda α 4115 (Suda-online)

Literatur und Ausgaben

Öffnet externen Link in neuem FensterMeineke I 205-210.

Öffnet externen Link in neuem FensterMeineke II 715-729.

Öffnet externen Link in neuem FensterKock I 679-689.

G. Kaibel, Zur attischen Komödie, Hermes 24, 1889, 35-66; hier: 46 ff. (Öffnet externen Link in neuem FensterJSTOR)

Öffnet externen Link in neuem FensterRE II (Stuttgart 1896) 542 sv. Archippos Nr. 11 (Kaibel).

B. Zimmermann, Die attische Komödie, in: ders. (Hrsg.), Die Literatur der archaischen und klassischen Zeit, Handbuch der griechischen Literatur der Antike, I, Handbuch der Altertumswissenschaft, Abt. VII (München 2011)  756-757.

E. Miccolis, Archippos, Fragmenta Comica, 12 (Göttingen 2018)

Werke

Ἀμϕιτρύων, Amphitryon

Ausgaben und Lit.: Öffnet externen Link in neuem FensterKock, CAF I 679-680 fr.1-7.

Ἡρακλῆς γαμῶν,  Herakles' Hochzeit

Das Stück stellte eine Parallele zur 'Hochzeit der Hebe' des Epicharm dar.

Ausgaben und Lit.: Öffnet externen Link in neuem FensterKock, CAF I 680-681 fr. 8-13.

Ἰχϑύες, Fische

Das Stück ist eine Nachahmung der 'Vögel' des Aristophanes.

Ausgaben und Lit.:

Ὄνου σκία, Des Esels Schatten

Ausgaben und Lit.:

Πλοῦτος Der Reichtum

Ausgaben und Lit.:

Ρίνων, Rhinon

Ausgaben und Lit.: