L. Annaeus Seneca bzw. Seneca der Jüngere wurde 4 v.Chr. in Corduba geboren. Er war Philosoph, Politiker und Verfasser von Tragödien. Seit 46 n.Chr. fungierte er auch als Erzieher des späteren Kaisers Nero, geriet mit dessen exzentrischer Lebensweise jedoch immer wieder in Konflikt. Als Kaiser beschuldigte Nero ihn, in die pisonische Verschwörung verwickelt zu sein und befahl ihm, Selbstmord zu begehen, was dieser im Jahre 65 n.Chr. auch ohne zu zögern tat.

Umstritten ist, ob Senecas Tragödien tatsächlich aufgeführt wurden oder allein als Rezitationstexte gedacht waren, weil ein Teil der Forschung die zersplitterten Örtlichkeiten ihrer Handlungen auf einer antiken Bühne für nicht aufführbar hielt. Andere wiesen darauf hin, dass die römische Bühnentechnik technisch fortgeschrittener als die griechische war und hielten die Tragödien Senecas für realisierbar. 

Testimonia

Ausgaben

Th. Thomann (Hrsg.), Sämtliche Tragödien. Lateinisch und deutsch, 1: Herkules furens, Trojanerinnen, Medea, Phaedra, Octavia (Zürich u. a., 1978); ders., Sämtliche Tragödien, 2: Ödipus, Thyestes, Agamemnon, Herkules auf dem Öta, Phönissen (Zürich 1969); J.G. Fitch, Seneca, VIII tragedies. Hercules - Trojan women - Phoenician women - Medea - Phaedra, Loeb Classical Library, 62 (Cambridge - London 2002) .

Literatur

Öffnet externen Link in neuem FensterRE I 2 (Stuttgart 1894) 2240-2248 s.v. Annaeus Nr. 17 (O. Rossbach)

W.H. Friedrich, Untersuchnungen zu Senecas dramatischer Technik (Leipzig 1933)

M. Bieber, Wurden Tragödien des Seneca in Rom aufgeführt?, Mitt DAI Rom 60/61, 1953/54, 103 f.

O. Zwierlein, Die Rezitationsdramen Senecas (Meisenheim/Glan 1966)

E. Lefèvre, Senecas Tragödien (Darmstadt 1972)

H. Cancik, in: M. Fuhrmann (Hrsg.), Römische Literatur (Frankfurt a.M. 1974) 251–260.

M. Rozelaar, Seneca. Eine Gesamtdarstellung (Amsterdam 1976)

V. Sørensen, Seneca. Ein Humanist an Neros Hof (München 1984) 

E. Lefevère, in: Aufstieg und Niedergang der Römischen Welt, II 32,2 (Bern - Berlin - New York 1985) 1242–1262.

D.F. Sutton, Seneca on the stage (Leiden 1986)

A. Dihle, Die griechische und lateinische Literatur der Kaiserzeit. Von Augustus bis Justinian (München 1989) 113-119.

W. Stroh - B. Breitenberger, Inszenierung Senecas, in: A. Bierl - P. von Möllendorff (Hrsg.), Orchestra. Drama, Mythos, Bühne (Stuttgart - Leipzig 1994) 248-269.

M. Fuhrmann, Seneca und Kaiser Nero. Eine Biographie (Berlin 1997)

M. Giebel, Seneca (Reinbek 1997)

J. Fitch, in: G. Harrison (Hrsg.), Seneca in Performance (London 2000) 1–12.

St. Grewe, Die politische Bedeutung der Senecatragödien (Würzburg 2001)

G. Maurach, Seneca. Leben und Werk (Darmstadt 20054)

Chr. Kugelmeier, Die innere Vergegenwärtigung des Bühnenspiels in Senecas Tragödien, Zetemata, 129 (München 2007)

B. Zimmermann, Seneca and Pantomime, in: E. Hall - R. Wyles (Hrsg.), New directions in ancient pantomime (Oxford 2008) 218-226; A. Zanobi, The influence of pantomime on Seneca's tragedies, ebda. 227-257.

G. Damschen – A. Heil, Brill's companion to Seneca: philosopher and dramatist (Leiden 2012) (Öffnet externen Link in neuem FensterLeseprobe)

A. Zanobi, Seneca's Tragedies and the Aesthetics of Pantomime (London - New York 2014)

 

weblinks:

Öffnet externen Link in neuem Fensterwikipedia

Werke

Agamemnon

Das Stück folgt dem 'Agamemnon' als erstem Teil der Öffnet internen Link im aktuellen Fenster'Orestie' des Öffnet internen Link im aktuellen FensterAischylos.

Eine weitere Tragödie gleichen Titels ist vom attischen Tragödiendichter Öffnet internen Link im aktuellen FensterIon bekannt, vom attischen Dichter Öffnet internen Link im aktuellen FensterNikochares ist eine Komödie dieses Titels überliefert. In der römischen Öffnet internen Link im aktuellen FensterPantomime zählte der Stoff zum Standardrepertoire.

Ausgaben: Öffnet externen Link in neuem FensterLatin Library (lat. Text); Öffnet externen Link in neuem FensterPerseus (lat. Text).

Lit.: A.J. Boyle, Hic epulis locus: The tragic worlds of Seneca’s Agamemnon and Thyestes, in: ders. (Hrsg.), Seneca tragicus: Ramus essays on Senecan drama (1983) 199-228; J.-A. Shelton, Revenge or resignation: Seneca’s Agamemnon, in: A.J. Boyle (Hrsg.), Seneca tragicus: Ramus essays on Senecan drama (1983) 159-183; W. Calder, Seneca’s ‘Agamemnon, CPh 71, 1976, 27-36; F. Corsaro, L’Iliupersis nell’Agamemnon di Seneca, Helikon 18-19, 1978-79, 301-339; E. Fantham, Seneca’s Troades and Agamemnon, CJ 77, 1981-82, 118-129; S.G. Farron, The Roman invention of evil, StudAnt 1, 1979-80, 12-46; E. Lefèvre, Die Schuld des Agamemnon: Das Schicksal des Troja-Siegers in stoischer Sicht, Hermes 101, 1973, 64-91; S. Marcucci, Modelli tragici e modelli epici nell’Agamemnon di L. A. Seneca (Mailand 1996); P. Riemer, Zur dramaturgischen Konzeption von Senecas ‘Agamemnon, in: B. Zimmermann (Hrsg.), Griechisch-römische Komödie und Tragödie, II (Stuttgart 1997) 135-151;  A. Zanobi, Seneca's Tragedies and the Aesthetics of Pantomime (London - New York 2014) 135-136; Öffnet externen Link in neuem FensterA. Schiesaro, Seneca’s Agamemnon: the Entropy of Tragedy - L’Agamemnon de Sénèque: entropie et tragédie, Pallas 95, 2014, 179-191.

Hercules Furens (Der wildgewordene Herkules)

Lit.: Th. Thomann (Hrsg.), Seneca - sämtliche Tragödien, I, Hercules furens. Trojanerinnen. Medea. Phaedra. Octavia, lateinisch - deutsch, übersetzt und erläutert (Zürich - München 19782) ; O. Zwierlein, Senecas Hercules im Lichte kaiserzeitlicher und spätantiker Deutung, Abh. des geistes- und sozialwissenschaftlichen Klasse, 1984, Nr. 6 (Mainz 1984) 7 ff.; J.G. Fitch, Seneca, VIII tragedies. Hercules - Trojan women - Phoenician women - Medea - Phaedra, Loeb Classical Library, 62 (Cambridge - London 2002) 35-159.

Hercules Oetaeus

Die Tragödie wird heute als unecht verdächtigt.

Medea

Lit.:  Th. Thomann (Hrsg.), Seneca - sämtliche Tragödien, I, Hercules furens. Trojanerinnen. Medea. Phaedra. Octavia, lateinisch - deutsch, übersetzt und erläutert (Zürich - München 19782); A. Arcellaschi, Médée dans le théâtre latin d’Ennius à Sénèque, Collection de l’Ecole française de Rome, 132 (Rom 1990).

Römisches Wandbild mit Darstellung der Medea vor dem Kindermord aus der Casa dei Dioscuri in Pompeji aus ca. neronischer Zeit (4. Stil) (Bild: wikimedia).

Das Stück folgt dem euripideischen Vorbild der Öffnet internen Link im aktuellen Fenster'Medea'. Eine etwas ältere lateinische Fassung der Tragödie stammt von Öffnet internen Link im aktuellen FensterOvid.

Lit.: C.D.N. Costa, Seneca, Medea with introduction and commentary (Oxford 1973); C. Gill, Two monologues of self-division: Euripides, Medea 1021-80 and Seneca, Medea 893-977, in: P. Hardie - M. Whitby (Hrsg.), Homo Viator: Classical Essays for J. Bramble (Bristol 1987) 25-37; H.M. Hine, Seneca, Mdea with an introduction, text, translation and commentary (Warminster 2000); J.G. Fitch, Seneca, VIII tragedies. Hercules - Trojan women - Phoenician women - Medea - Phaedra, Loeb Classical Library, 62 (Cambridge - London 2002) 333-433; A. Zanobi, Seneca's Tragedies and the Aesthetics of Pantomime (London - New York 2014) 136-137.

Octavia

Die Tragödie 'Octavia' wird als unecht eingestuft: Sie handelt vom Schicksal der ersten Frau von Kaiser Öffnet externen Link in neuem FensterNero, Öffnet externen Link in neuem FensterOctavia, die 62 n.Chr. verbannt wurde. Seneca selbst kommt in dem Stück vor, allerdings werden auch Vorkommnisse beschrieben, die sich erst nach dem Tode Senecas ereigneten. Die Darstellung folgt außerdem der Sichtweise des Historikers Öffnet externen Link in neuem FensterTacitus auf Kaiser Öffnet externen Link in neuem FensterNero und wird daher erst im 2. Jh. n.Chr. entstanden sein.

Lit.: Th. Thomann (Hrsg.), Seneca - sämtliche Tragödien, I, Hercules furens. Trojanerinnen. Medea. Phaedra. Octavia, lateinisch - deutsch, übersetzt und erläutert (Zürich - München 19782); J. Park Poe, Octavia praetexta and its Senecan Model, AJPh 110, 1989, 434-459; R. Ferri (Hrsg.), Octavia. A play attributed to Seneca, with introduction and commentary (Cambridge 2003); M. Wilson (Hrsg.), The Tragedy of Nero's Wife, Studies on the Octavia Praetexta, Prudentia 35,1 (Clearwater Cove, New Zealand 2003)

weblinks:

Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.forumromanum.org/literature/seneca_younger/octavia.html

Öffnet externen Link in neuem Fensterwikipedia

Oedipus

Das Stück folgt dem 'Ödipus Rex' des Sophokles.

Phoenissae

Das Stück folgt dem euripideischen Vorbild der Öffnet internen Link im aktuellen Fenster'Phönizierinnen'.

Lit.: E. Fantham, Nihil iam iura naturae valent: Incest and fratricide in Senecas Phoenissae, in: A.J. Boyle (Hrsg.), Seneca tragicus: Ramus essays on Senecan Drama (Victoria 1983) 61-76; A. Barchiesi, L'incesto e il regno, in: Seneca: Le Fenicie (Venedig 1988) 9-39. 101-109; M. Frank, Seneca's Phoenissae: Introduction and commentary (Leiden 1995); J.G. Fitch, Seneca, VIII tragedies. Hercules - Trojan women - Phoenician women - Medea - Phaedra, Loeb Classical Library, 62 (Cambridge - London 2002) 275-331.

Phädra

Die Tragödie folgt der ersten, nur in Fragmenten erhaltenen Tragödie des Euripides, dem sog. Öffnet internen Link im aktuellen Fenster'Verhülten Hippolytos'.

Lit. und Ausgaben: Th. Thomann (Hrsg.), Seneca - sämtliche Tragödien, I, Hercules furens. Trojanerinnen. Medea. Phaedra. Octavia, lateinisch - deutsch, übersetzt und erläutert (Zürich - München 19782); O. Zwierlein,Senecas Phaedra und ihre Vorbilder, Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz, Abhandlungen der Geistes- und Sozialwissenschaftlichen Klasse, 1987, Heft 5 (Wiesbaden 1987); M. Coffey - R. Mayer, Seneca Phaedra (Cambridge 1990); J.G. Fitch, Seneca, VIII tragedies. Hercules - Trojan women - Phoenician women - Medea - Phaedra, Loeb Classical Library, 62 (Cambridge - London 2002) 437-551; A. Casamento, Seneca - Fedra, Introduzione, traduzione e commento, Classici 14 (Rom 2011).

weblinks:

Öffnet externen Link in neuem Fensterwikipedia

Thyestes

Die Tragödie behandelt ein besonders blutrünstige Geschichte um Öffnet internen Link im aktuellen FensterThyest, den Bruder des Atreus und Vater des Aigisthos. Kaiser Neros Auftritte als Thyest im Theater Roms sind überliefert.

Lit.: D.Grünbein, Seneca. Thyestes (Frankfurt a.M. 2002); A. Zanobi, Seneca's Tragedies and the Aesthetics of Pantomime (London - New York 2014) 137-143.

Troades (Die Troerinnen)

Das Stück folgt dem euripideischen Vorbild der Öffnet internen Link im aktuellen Fenster'Troerinnen'. Der Öffnet internen Link im aktuellen FensterPantomime Öffnet internen Link im aktuellen FensterTheocritus Pylades tanzte das Stück Öffnet internen Link im aktuellen Fenster'Troades' auf der Bühne.

Lit.: Th. Thomann (Hrsg.), Seneca - sämtliche Tragödien, I, Hercules furens. Trojanerinnen. Medea. Phaedra. Octavia, lateinisch - deutsch, übersetzt und erläutert (Zürich - München 19782); F. Corsaro, Andromacha, Astianatte, e Ulisse nelle "Troades" die Seneca, Orpheus 12, 1991; J.G. Fitch, Seneca, VIII tragedies. Hercules - Trojan women - Phoenician women - Medea - Phaedra, Loeb Classical Library, 62 (Cambridge - London 2002) 163-271; A. Zanobi, Seneca's Tragedies and the Aesthetics of Pantomime (London - New York 2014) 143-146.