Lucius Afranius war römischer Komödiendichter und wurde um 150 v.Chr. geboren. Nach Quintilian war er der wichtigste Dichter der Öffnet internen Link im aktuellen Fensterfabula togata, d.h. der in römischer Umgebung spielenden Komödie. Von seinem Werk sind etwa 200 Fragmente erhalten und 43 Titel seiner Stücke. Er ahmte Öffnet internen Link im aktuellen FensterMenander und Öffnet internen Link im aktuellen FensterTerenz nach, fügte aber eigenständige Gesangspartien (cantica) hinzu. Die Stücke spielten unter dem einfachen Volk Roms und weiterer Städte Italiens. Im Gegensatz zu den anderen Vertretern der Togata, Titinius und Titus Quinctius Atta, wählte Afranius etwas gehobenere Themen.

Testimonia

Ausonius, Epigr. 71.
Cicero, De Finibus Bonorum et Malorum I 3.
Cicero, Brutus 45.
Cicero, Sestius 118.
Gellius, XIII 8.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterHoraz, epistulae II 1, 50-65.
Macrobius, Saturnalia VI 1.
Quintilian X 1,100:

Öffnet internen Link im aktuellen FensterTogatis excellit Afranius: utinam non inquinasset argumenta puerorum foedis amoribus, mores suos fassus.

„Im Lustspiel in römischer Tracht zeichnet sich Afranius aus. Hätte er nur die Handlung nicht durch häßliche Liebesgeschichten mit Knaben besudelt, womit er seine eigene sittliche Einstellung verraten hat." (Übers. H. Rahn).

Öffnet internen Link im aktuellen FensterSueton, Nero 11.
Vellius Paterculus, i. 17, ii. 19.

Ausgaben und Literatur

Öffnet externen Link in neuem FensterO. Ribbeck (Hrsg.), Comicorum Romanorum Fragmenta (Leipzig 1873; ND Hildesheim 1962) 164-222.

Öffnet externen Link in neuem FensterRE I 1 (Stuttgart 1893) 708-710 s.v. Afranius Nr. 5 (F. Marx).

weblinks:

Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://de.wikipedia.org/wiki/Lucius_Afranius_(Dichter)

Werke