Argivisch-arkadischer Held und einer der Sieben gegen Theben. Aus der Hand des Öffnet internen Link im aktuellen FensterAstydamas gab es eine Tragödie namens Parthenopaios, die an den großen Dionysien im Jahre 341/0 teilnahm. Ferner kam er in der Tragödie Atalanta des Pacuvius vor.

Quellen

IG II 973; Öffnet externen Link in neuem FensterIG II/III2 2320 Z. 20-21.

Literatur

W.H. Roscher (Hrsg.), Ausführliches Lexikon der griechischen und römischen Mythologie, III 1 (Leipzig 1902) 1651–1653 s.v. Parthenopaios(H. Lewy).

RE 18,2 (Stuttgart 1949) 1932-1934 s.v. Parthenopaios (Fiehn).

LIMC, 0008VIII (Zürich/München 1997) 942–944 s.v. Parthenopaios (K. Zimmermann).

weblinks:

Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://de.wikipedia.org/wiki/Parthenopaios

Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.gottwein.de/Myth/MythP6.php

Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.mythindex.com/greek-mythology/P/Parthenopaeus.html

Darstellungen

weblinks:

Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://195.176.180.15:82/medina/courses/cm0910/group4/pages/poc.php?ID_POC=19&ID_Lang=1