Quellen

Malalas 292.
Urbs Constantinopolitana Nova Roma:

Regio prima:

Prima regio longa, situ plana, in angustum producitur a palatii inferiore parte contra theatrum maius euntius, dextro latere declivis in mare descendit, regiis nobliumque domiciliis clara.

Lit.: A. Riese, Geographi latini minores (Heilbronn 1878; ND Hildesheim 1995) 133; A. Berger, Regionen und Straßen im frühen Konstantinopel,  Mitt DAI Istanbul 47, 1997, 357 (Öffnet externen Link in neuem Fensteracademia.edu).

Chronicon Pachale I 495.
Suda, σ 181 (Öffnet externen Link in neuem FensterSuda-online

 

"Σεβρος":

τι Σεβρος, τν ωμαων βασιλες, πεμψε τος πολιορκσοντας τ Βυζντιον: σαν γρ τι κε ο στρατηγο το Νγρου καταφυγντες: περ ἑάλω στερον λιμ, πσ τε πλις κατεσκφη, κα θετρων τε κα λουτρν παντς τε κσμου κα τιμς φαιρεθν τ Βυζντιον, κμη δουλεειν Περινθοις δρον δθη: σπερ κα ντιχεια Λαοδικεσιν. τι περητο στρατιταις γυναιξ μγνυσθαι. Σεβρος δ τοτο πτρεψε κα χρυσος δακτυλοις ατος φιλοτιμσατο. τι Σεβρος κεν ες τ Βυζντιον. ς δ εδε τος πολτας μετ λαιοκλδων εφημοντας κα δεομνους σωτηρας κα πολογας προσφροντας, φεσατο μν το φονεειν, Περινθοις δ κα αθις πταξε κα παρσχεν ατος θετρου κα κυνηγου στος κα τ πποδρμιον κοδμησεν, οις κα μβλοις διακοσμσας, γορσας οκματα κα κπους π τινων δελφν ρφανν κα τ περικεμενα τ πποδρομίῳ διακψας δνδρη ες τ νν ρμενον διεκσμησε σχμα, συζεξας ατ κα λουτρν ν τ ερ το Δις, περ καλετο Ζεξιππον, νενωσε δ κα τ καλομενον Στρατγιον. λλ τοτων μν πντων Σεβρος προκατρξατο: δ τοτου υἱὸς ντωννος τελεσιοργησεν.

 

(Septimius) Öffnet externen Link in neuem FensterSeverus, der König der Römer, schickte Soldaten aus, die Byzantion belagern sollten. Dorthin waren nämlich die Soldaten des (Pescennius) Niger geflohen; daher brach später eine Hungersnot aus, und die ganze Stadt wurde bis auf die Grundmauern zerstört, Byzanz verlor den ganzen Schmuck seiner Theater und Bäder und seinen Reichtum, und es wurde den Öffnet internen Link im aktuellen FensterPerinthiern als ein Dorf überlassen, um ihnen als Geschenk Untertan zu sein: So wie Öffnet internen Link im aktuellen FensterAntiocheia den Öffnet internen Link im aktuellen FensterLaodikeern. Den Soldaten war verboten mit Frauen Verkehr zu haben, doch Severus erlaubte dies und schenkte ihnen goldene Fingerringe. Severus marschierte nach Byzanz, als er aber die Bürger mit Olivenkränzen auf dem Kopf Lobreden auf ihn halten sah, und sie um Rettung baten und Entschuldigungen vortrugen, sah er zwar davon ab, sie zu züchtigen, unterstellte sie aber erneut den Perinthiern, stattete sie aber mit Säulenhallen für das Theater sowie das Öffnet externen Link in neuem FensterJagdtheater aus, ließ ein Öffnet externen Link in neuem FensterHippodrom erbauen und schmückte dieses mit Sitzbänken und Säulenhallen. Er kaufte Häuser und Gärten von einigen Waisenbrüdern und nachdem er die um das Hippodrom herumstehenden Bäume gefällt hatte, gab er ihm das Aussehen, das es heutzutage hat; außerdem verband er es mit dem Bad im Heiligtum des Zeus, welches Zeuxippos genannt wird, und schließlich erneuerte er das sog. Strategon. War es Severus, der all diese Dinge begonnen hatte, so war es sein Sohn Antoninus (d.i. Caracalla), der sie vollendete.

 

Öffnet externen Link in neuem FensterKedrenos (p. 442 ed. Bekker):

„ ... Und dieser ließ den Byzantiern das Zeuxippos-Bad erbauen, und ihnen außerdem das Öffnet externen Link in neuem FensterKynegion und das Theater errichten. ... ”

Beschreibung

Die Existenz eines Theaters der Zeit des Öffnet externen Link in neuem FensterSeptimius Severus in der Nähe des Hippodroms geht allein aus antiken Schriftquellen hervor. Es lag in der regio II. Die Bezeichnung 'theatrum maius' = Größeres Theater, deutet bereits auf die Existenz eines weiteren - kleineren - Theaters. Tatsächlich sind insgesamt vier antike Theater für Byzantium überliefert..

Literatur

A. Vogt, Le théâtre à Byzance et dans l'empire du IVeme au XIIeme siècle, Revue des Questions Historiques 1931, 257 ff.

G. Martiny, Theatrum maius, Antiquity 1938, 89-93.

K. Neiiendam, The Art of Acting in Antiquity. Iconographical Studies in Classical, Hellenistic and Byzantine Theatre (Kopenhagen 1992) 94 ff,

P. Ciancio Rossetto – G. Pisani Sartorio (Hrsg.), Teatri greci e romani alle origini del linguaggio rappresentato, III (Rom 1994) 453.

F. Sear, Roman Theatres. An Architectural Study. Oxford Monographs in Classical Archaeology (Oxford 2006) 421.

Z. Kuban, Konstantins neue Polis: Konstantinople, in: Konstantin der Grosse. Geschichte - Archäologie - Rezeption, Internationales Kolloquium vom 10.-15. Oktober 2005 an der Universität Trier zur Landesausstellung Rheinland-Pfalz 2007 "Konstantin der Grosse", Schriftenreihe des Rheinischen Landesmuseums Trier 32 (Trier 2006) 223.

Veranstaltungen

Zu den Mimus-Aufführungen frühchristlicher Zeit in Konstantinopel: H. Reich, Der Mimus I 1 (Berlin 1903) 86 ff.