Gerolstein-Pelm (Gallia Belgica)

Gerolstein-Pelm, ländliches Heiligtum mit Kult-Theater (?) in Bau H (nach Steiner).
Gerolstein-Pelm, Heiligtum mit der Anschüttung des Theaters (?) im Hintergrund (Photo: Willems/Schnubel).
Gerolstein-Pelm, Heiligtum mit der Anschüttung des Theaters (?) (Photo: Willems/Schnubel).

Beschreibung

 

Bau H in einem ländlichen Heiligtum wurde als Kulttheater gedeutet. Der Umriß könnte auf eine unregelmäßig polygonale cavea deuten.

 

Literatur

  

P. Steiner, Die gallo-römische Tempelstätte auf dem „Judenkirchhof“ bei Gerolstein, Trierer Zeitschrift 1, 1926, 149 ff.

P. Steiner, Jahresbericht, Trierer Zeitschrift 4, 1929, 175 f. Abb. 9a.

Führer zu vor- und frühgeschichtlichen Denkmälern 33 (Mainz 1977) 314 f. (R. Schindler).

H. Cüppers (Hrsg.), Die Römer in Rheinland-Pfalz (Stuttgart 1990) 519 f. (H. Cüppers).

K.-J. Gilles, Tempelbezirke im Trierer Land, in: H.-P. Kuhnen (Hrsg.), Religio Romana - Wege zu den Göttern im antiken Trier (Trier 1996) 80 f. Abb. 31.

Th. Lobüscher, Tempel- und Theaterbau in den Tres Galliae und den germanischen Provinzen, Kölner Studien zur Archäologie in den römischen Provinzen 6 (Rahden 2002) 17.